Die Corona-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis liegt weiter unterhalb von 100. (Symbolfoto)
+
Die Corona-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis liegt weiter unterhalb von 100. (Symbolfoto)

News-Ticker

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Mehr als 80 Neuinfektionen und ein Todesfall - Inzidenz springt auf 90,4

Die Corona-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis ist am Mittwoch auf 90,4 gesprungen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 86 Neuinfektionen sowie einen weiteren Todesfall.

  • Corona im Main-Kinzig-Kreis: Die Inzidenz liegt aktuell am Mittwoch bei 90,4.
  • Es gibt aktuell verstärkt Corona-Fälle unter jüngeren Menschen. (Update vom 16. Oktober)
  • Dieser News-Ticker zur Corona-Situation im Main-Kinzig-Kreis wird regelmäßig aktualisiert.

Update vom 20. Oktober, 9.33 Uhr: Den RKI-Angaben von Mittwoch (Stand 3.24 Uhr) zufolge wurden im Main-Kinzig-Kreis binnen eines Tages 86 Corona-Neuinfektionen sowie ein neuer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Nach den Zahlen des Berliner Instituts springt die Inzidenz von 79,2 auf 90,4.

Corona-Zahlen im Main-Kinzig-Kreis steigen wieder

Update vom 19. Oktober, 8.40 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis sinkt nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Dienstag leicht auf 79,2 (Vortag 82,5). Binnen eines Tages wurden 47 neue Corona-Fälle registriert. Damit steigt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, auf 26.597.

Update vom 18. Oktober, 9.24 Uhr: Die Inzidenzzahlen bleiben am Montag im Main-Kinzig-Kreis unverändert. Laut Robert Koch-Institut liegt diese, wie am Sonntag, bei 82,5. Innerhalb der letzten 24 Stunden sind keine Neuinfektionen hinzugekommen. Die Zahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, bleibt also bei 26.550.

Update vom 17. Oktober, 10.09 Uhr: Die Corona-Inzidenz steigt am Sonntag auf 82,5. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor (Stand 3.10 Uhr). Am Samstag hatte der Wert noch bei 81,1 gelegen. Seit Beginn der Pandemie haben sich 26.550 Menschen mit dem Virus infiziert - das sind 63 mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 653.

Update vom 16. Oktober, 9.36 Uhr: Verstärkt Corona-Fälle unter jüngeren Menschen gibt es aktuell im Main-Kinzig-Kreis. Dort liegt die Inzidenz bei Kindern unter 14 Jahren derzeit bei 150. In Schlüchtern öffnet indes am Dienstag eine neue Impfstelle.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Samstag für den Main-Kinzig-Kreis eine Corona-Inzidenz von 81,1 (Stand 4.33 Uhr). Dam Vortag hatte der Wert bei 79,2 gelegen. Seit Beginn der Pandemie haben sich 26.487 Menschen mit dem Virus infiziert - das sind 64 mehr als am Freitag. Außerdem gibt es einen weiteren Todesfall und die Gesamtzahl liegt nun bei 653.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Das sind die aktuellen Fallzahlen

Update vom 15. Oktober, 10.15 Uhr: Im Main-Kinzig-Kreis wurden am Donnerstag 81 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Dies geht aus den Zahlen des RKI (Stand 3.11 Uhr) hervor. Die Inzidenz sinkt im Kreis weiter ab und liegt derzeit bei 79,2 (Vortag 85,4). Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Update vom 14. Oktober, 10.37 Uhr: Die Inzidenzzahlen im Main-Kinzig-Kreis stagnieren. Wie das Robert Koch-Institut mitteilte, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag bei 85,4 . Am Vortag hatte der Wert noch 87,5 betragen.

Laut des RKI sind am Mittwoch 54 Neuinfektionen im Kreis hinzugekommen.

Update vom 13. Oktober, 9.40 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) am Mittwoch leicht auf 87,5 (Vortag 92,5). Binnen eines Tages wurden 47 neue Corona-Fälle registriert, Damit steigt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, auf 26.288.

Update vom 12. Oktober, 9.12 Uhr: Das RKI hat am Dienstag (Stand 3.11 Uhr) im Main-Kinzig-Kreis 44 Corona-Neuinfektionen sowie einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Demnach steigt die Sieben-Tage-Inzidenz weiter an - von 90,6 auf 92,5.

Corona-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis steigt weiter

Update vom 11. Oktober, 8.15 Uhr: Die Inzidenzzahlen bleiben am Montag im Main-Kinzig-Kreis unverändert. Laut Robert Koch-Institut liegt diese, wie am Sonntag, bei 90,6. Innerhalb der letzten 24 Stunden sind keine Neuinfektionen hinzugekommen. Die Zahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, bleibt also bei 26.197.

Update vom 10. Oktober, 15.24 Uhr: Nach Angaben vom Robert Koch-Institut (RKI) vom Sonntag ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis weiter gestiegen - auf aktuell 90,6 (Vortag: 83,7). 382 neu infizierte Personen wurden in den vergangenen sieben Tagen im Main-Kinzig-Kreis gezählt, binnen 24 Stunden 70 Neuinfektionen. Seit Beginn der Pandemie gibt es damit 26.197 Corona-Fälle im Main-Kinzig-Kreis. Zu den 650 Todesfällen in Verbindung mit einer Corona-Infektion kamen keine neuen hinzu.

Update vom 9. Oktober, 12.19 Uhr: Nach Angaben vom Robert Koch-Institut (RKI) vom Samstag ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis weiter ganz leicht gestiegen - auf aktuell 83,7 (Vortag: 83,0). 353 infizierte Personen wurden in den vergangenen sieben Tagen im Main-Kinzig-Kreis gezählt. Seit Beginn der Pandemie gibt es damit 26.127 Corona-Fälle im Main-Kinzig-Kreis, 650 Personen starben in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Corona-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis steigt auf über 90

Update vom 8. Oktober, 8.47 Uhr: Den RKI-Angaben von Freitag (Stand 3.10 Uhr) zufolge wurden im Main-Kinzig-Kreis 107 neue Corona-Fälle registriert. Demnach springt die Inzidenz von 72,8 auf 83,0.

+++ 16.06 Uhr: Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler teilt jetzt mit, dass größere Ausbrüche wie jüngst im Schlüchterner Raum mit mehr als 130 direkt und indirekt Betroffenen mittlerweile eingedämmt seien. Dies wirke sich auf die Corona-Inzidenz für den gesamten Kreis aus. „Wir wissen aber noch nicht, wie der Trend in der kühlen, dunklen und nassen Jahreszeit weitergeht. Das einzuschätzen ist im Moment noch zu früh. Die Impfungen werden der dämpfende Faktor sein, aber wir gehen durchaus von wieder steigenden Fallzahlen aus“, so die Erste Kreisbeigeordnete.

Um den „Impf-Faktor“ wirksam hochzuhalten, hat der Main-Kinzig-Kreis nach Ende der Impfzentren drei Dein-Pflaster-Impfstellen vorbereitet. Nach Hanau (Am Kanaltorplatz) nimmt am Freitag, 8. Oktober, die Stelle in Gelnhausen (Seestraße 13) ihren Betrieb auf. Medizinisches Personal impft an mehreren Tagen in der Woche innerhalb der Impfstellen aber auch bei Impfaktionen in der Fläche und rund um größere Ereignisse wie etwa das Basketball-Heimspiel der Hanauer „White Wings“ am Samstag, 9. Oktober, von 17 bis 19 Uhr. Die dritte Dein-Pflaster-Impfstelle wird in der zweiten Oktober-Hälfte in Schlüchtern eröffnet.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Zweite Impfstelle öffnet am Freitag

Abweichend zu den RKI-Angaben von Donnerstagmorgen nennt der Main-Kinzig-Kreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 78. Als aktuell infektiös eingestuft werden 705 Personen. Mittlerweile haben 24.613 Menschen die akute Virusinfektion wieder überstanden. 650 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. 29 Menschen müssen mit Covid-19 in den Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt werden. Von diesen Patientinnen und Patienten benötigen fünf intensivmedizinische Betreuung (Stand: Mittwoch).

Update vom 7. Oktober, 9.07 Uhr: Das RKI hat am Donnerstag (Stand 3.10 Uhr) 61 neue Corona-Fälle im Main-Kinzig-Kreis registriert. Bei nun 307 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen sinkt die Inzidenz auf 72,8 (Vortag: 76,4).

Update vom 6. Oktober, 10.28 Uhr: Den RKI-Angaben von Mittwoch (Stand 4.46 Uhr) zufolge sind im Main-Kinzig-Kreis 63 neue Corona-Fälle registriert worden. Bei nun 322 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen klettert die Inzidenz auf 76,4. Am Vortag hatte der Wert 75,2 betragen.

Update vom 5. Oktober, 12.45 Uhr: Die Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis ist im Vergleich zum Vortag wieder ein wenig gesunken. Dies geht aus den Zahlen des Robert Koch-Instituts hervor. Demnach beträgt der Wert am Dienstag 75,2 (Vortag: 83,5). Es kamen 27 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu.

Update vom 4. Oktober, 9.53 Uhr: Die Inzidenzzahlen bleiben am Montag im Main-Kinzig-Kreis unverändert. Laut Robert Koch-Institut liegt diese, wie am Sonntag, bei 83,5. Innerhalb der letzten 24 Stunden sind keine Neuinfektionen hinzugekommen.

Update vom 3. Oktober, 9.25 Uhr: Am Sonntag meldet das Robert Koch-Institut für den Main-Kinzig-Kreis 43 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Seit Pandemie-Beginn haben sich 25.810 Menschen infiziert. Außerdem meldet das RKI einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19, insgesamt gab es 650 Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 83,5.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Weiterer Mensch stirbt

Update vom 2. Oktober, 11.22 Uhr: Das Robert Koch-Institut registriert am Samstag 59 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Main-Kinzig-Kreis. Insgesamt haben sich 25.767 Menschen mit dem Virus infiziert. Ein weiterer Mensch ist laut RKI im Zusammenhang mit Corona gestorben, seit Pandemie-Beginn gab es 649 Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 85,4.

Update vom 1. Oktober, 8.50 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Freitag für den Main-Kinzig-Kreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 84,9 (Vortag: 84,2). Es kommen 74 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu. Die Anzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 25.708. Bislang gab es 648 Todesfälle in Verbindung mit Corona im Main-Kinzig-Kreis.

Update vom 30. September, 14.51 Uhr: Die Corona-Inzidenz steigt auf 84,2. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) am Donnerstag hervor (Stand 11.42 Uhr). Am Mittwoch hatte der Wert bei 82,8 gelegen. Seit Beginn der Pandemie haben sich 25.634 Menschen mit dem Virus infiziert - das sind 84 Fälle mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 648.

Unterdessen wurden die Impfzentren in Hessen, unter anderem auch im Main-Kinzig-Kreis, jetzt offiziell geschlossen. So geht es nun mit den Impfungen weiter.

Update vom 29. September, 10.32 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Mittwoch (Stand 3.16 Uhr) 70 Corona-Neuinfektionen sowie einen weiteren Todesfall im Main-Kinzig-Kreis. Die Inzidenz steigt demnach nur unwesentlich - von 82,1 auf 82,8.

Corona-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis auf konstantem Niveau

Update vom 28. September, 11.19 Uhr: Am Dienstagvormittag liegt die Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis bei 82,1 und ist damit erneut gesunken. Am Vortag lag der Wert laut RKI bei 88,5. Allerdings wurden am Montag wieder 35 neue Fälle und ein Todesfall registriert.

Update vom 27. September, 9.01 Uhr: Die Inzidenzzahlen bleiben am Montagmorgen im Main-Kinzig-Kreis unverändert. Laut Robert Koch-Institut liegt diese, wie am Sonntag, bei 88,5. Innerhalb der letzten 24 Stunden seien keine neuen Fälle hinzugekommen.

Update vom 26. September, 8.51 Uhr: Die Corona-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis sinkt am Sonntag auf 88,5. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor (Stand 3.15 Uhr). Seit Beginn der Pandemie haben 25.445 mit dem Virus infiziert - das sind 56 mehr als noch am Samstag. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 646.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Inzidenz schieß in Schlüchtern in die Höhe

Update vom 25. September, 8.37 Uhr: Das Gesundheitsamt in Gelnhausen ermittelt aufgrund des erhöhten Aufkommens von Corona-Infektionen seit dem vergangenen Wochenende. Diese haben offenbar in (Schul-)Busfahrten im Raum Schlüchtern ihren Anfang genommen. Bis Freitagmittag hat die Kreisbehörde 105 Fälle diesem Ausbruch zuordnen können, die mittels PCR-Text laborbestätigt sind. Die Inzidenz in Schlüchtern ist dadurch in schwindelerregende Höhen geschossen

Derweil liegt die Corona-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis bei 88,9. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts am Samstag hervor (Stand 3.15 Uhr). Seit Beginn der Pandemie haben sich 25.389 Menschen mit dem Virus infiziert. 646 Personen sind an oder mit Corona gestorben.

Update vom 24. September, 11.34 Uhr: Am 30. September ist im Main-Kinzig-Kreis Schluss mit den Corona-Impfzentren. Rund 300.000 Impfdosen werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden Impfzentren in Gelnhausen und Hanau letztlich insgesamt verabreicht haben. Der Main-Kinzig-Kreis teilte nun mit, wie es nach der Schließung des Corona-Impfzentrums weitergeht

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete indes am Freitag für den Main-Kinzig-Kreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 88,7 (Vortag: 82,5). In den vergangenen sieben Tagen gab es insgesamt 37 bestätigte Neuinfektionen mit SARS-CoV-2. Die Anzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 25.331. Bislang gab es 645 Todesfälle in Verbindung mit Corona im Main-Kinzig-Kreis.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Anstieg der Fallzahlen nach Busfahrt

Erstmeldung vom 22. September, 8.57 Uhr: Im Main-Kinzig-Kreis wurden nach den RKI-Angaben von Mittwoch (Stand 3.15 Uhr) binnen eines Tages 85 neue Corona-Fälle gemeldet. Bei nun 348 Neuinfektion in den vergangenen sieben Tagen steigt die Inzidenz leicht auf 82,5. Am Dienstag hatte der Wert bei 82,1 gelegen.

Wie der Kreis bekannt gab, haben sich mindestens 28 der Neuinfizierten in der vergangene Woche auf einer Busfahrt angesteckt. „Ein großer Teil der Kinder besucht die Bergwinkel-Grundschule“, erklärte Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler. 

Aufgrund des neuen Ausbruchs hat der Main-Kinzig-Kreis eine neue Verfügung für neun Schulen erlassen, die von der infrage stehenden Buslinie bedient werden. Für diese Schulen gilt nun, dass die Maskenpflicht wie in den ersten beiden Schulbesuchswochen fortgesetzt wird. Ebenso gibt es eine Verpflichtung auf tägliche Schnelltests. 

Außerdem bittet der Main-Kinzig-Kreis alle Pendlerinnen und Pendler, die vergangene Woche mit Bussen der Linien MKK 90, MKK 91, MKK 95 oder MKK 98 unterwegs gewesen sind und nun Erkältungssymptome aufweisen, sich schnellstmöglich an einer der Teststellen im Kreisgebiet auf das Coronavirus testen zu lassen und vorsorglich Kontakte zu Mitmenschen auf ein Minimum zu reduzieren bis ein Negativnachweis vorliegt. 

Bei einem hausinternen Talk beim Unternehmen Engelbert Straus hatte Virologin Prof. Dr. Melanie Brinkmann erklärt, dass im Umgang mit der Pandemie ein offener Austausch „wichtiger denn je“ ist - auch mit Blick auf eine mögliche vierten Welle im Herbst.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema