Medizinisches Personal legt auf einer Intensivstation einem Covid-19-Patienten einen Zugang für die künstliche Beatmung.
+
Corona im Main-Kinzig-Kreis: Trotz seit mehr als zwei Monaten geltender Lockdown-Maßnahmen bleiben die Fallzahlen hoch.

News-Ticker

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Inzidenz geht weiter zurück – Mehrere Verstöße gegen Corona-Regeln in Schlüchtern

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Der 7-Tage-Inzidenz-Wert sinkt im Main-Kinzig-Kreis. Aktuell liegt er nach den Zahlen von Dienstag bei 142,9. Der Landkreis appelliert an über 80-Jährige, sich im Impfzentrum Frankfurt impfen zu lassen. Es gebe unbürokratische Hilfe für die Fahrt mit dem „Impf-Taxi“.

  • Corona im Main-Kinzig-Kreis: Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach den aktuellen Corona-Zahlen vom Dienstag bei 143. 
  • Indes werben der Main-Kinzig-Kreis und die Kommunen für die Corona-Impfungen und setzen sich für unbürokratische Hilfe mit dem „Impf-Taxi“ für die Fahrt zum Impfzentrum in Frankfurt ein.
  • Dieser News-Ticker zur Corona-Situation im Main-Kinzig-Kreis wird regelmäßig aktualisiert. Alles Wichtige zu Corona in Hessen finden Sie in unserem Hessen-Ticker.

Update vom 19. Januar, 11.44 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis geht weiter zurück: Nach aktuellen Angaben des Robert Koch-Instituts in Berlin liegt sie aktuell bei 142,9 (Stand: 19. Januar, 0 Uhr). Die Auslastung der Intensivbetten beträgt 84 Prozent.

+++ 20.55 Uhr: Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für das Wochenende 93 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet und einen weiteren Todesfall, der Bruchköbel zuzuordnen ist. Die 7-Tage-Inzidenz des liegt nun bei 156.

Nachdem ein laborbestätigter Corona-Fall nachträglich aus der Statistik genommen worden ist, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Corona-Pandemie mit Covid-19 infiziert haben, nun bei 12.568. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1313 Personen. 10.945 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Gesundheitsamt meldet 93 neue Fälle

Im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung sind 310 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden derzeit 144 Patienten im Zusammenhang mit Covid-19 medizinisch versorgt. Darunter sind 129 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen davon 28 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind zehn Patienten und Patientinnen.

Update vom 18. Januar, 8.53 Uhr: Über das Wochenende haben Beamte der Polizeistation Schlüchtern mehrere Verstöße gegen die Corona-Regeln registriert. Wie ein Sprecher gegenüber unserer Zeitung mitteilte, seien in Schlüchtern etwa zehn Mal Personen angetroffen worden, die sich entweder im öffentlichen Raum mit mehreren anderen Personen getroffen hätten oder gemeinsam im Auto unterwegs gewesen seien, obwohl sie mehreren unterschiedlichen Haushalten angehört hätten. Sie müssen mit Bußgeldern rechnen.

Update vom 17. Januar, 11.29 Uhr: Nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Sonntag (0 Uhr) stieg die 7-Tage-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis weiter, auf nun 153,4 Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. In den vergangenen sieben Tagen kamen 645 neue Corona-Fälle hinzu.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Inzidenz steigt – „Impf-Taxi“-Appell an über 80-Jährige

Damit stieg die Gesamtzahl der Corona-Fälle um 86 auf 12.562 in dem Landkreis mit 420.552 Einwohnern. Bislang starben im Main-Kinzig-Kreis 310 Menschen mit oder an einer Infektion mit dem Coronavirus. Zum Vergleich: Der Landkreis Fulda ist mit einer am Sonntag gemeldeten Inzidenz von 275,2 weiterhin der Corona-Hotspot in Hessen. Der aktuelle Inzidenzwert für Hessen liegt bei 129,8.

+++ 13.50 Uhr: Nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Samstag (0 Uhr) stieg die 7-Tage-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis weiter, auf nun 145,3 Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. In den vergangenen sieben Tagen kamen 611 neue Corona-Fälle hinzu. Damit stieg die Gesamtzahl der Corona-Fälle auf 12.476. Bislang starben im Main-Kinzig-Kreis 309 Menschen mit oder an einer Infektion mit dem Coronavirus.

Update vom 16. Januar, 9.12 Uhr: Mit einem Appell zum Corona-Impfung im Main-Kinzig-Kreis richteten sich die Kreisspitze um Landrat Thorsten Stolz, der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler und des Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann sowie alle 29 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister jetzt an die über 80-Jährigen zwischen Maintal und Sinntal.

„Wir werden uns auch weiterhin gegenüber dem Land Hessen für die Öffnung der beiden Impfzentren in Hanau und Gelnhausen einsetzen.“ Bis dahin „appellieren wir an die über 80-jährigen Bürgerinnen und Bürger von der Möglichkeit einer Impfung in Frankfurt Gebrauch zu machen.“

Ein langer Anfahrtsweg dürfe indes kein Hinderungsgrund sein. In der Mitteilung des Main-Kinzig-Kreises heißt es: „Greifen Sie auf die heimischen Taxiunternehmen zurück, wenn es keine andere Möglichkeit gibt nach Frankfurt zu gelangen.“ Und weiter: „Das Land Hessen hat hier ausdrücklich eine Kostenübernahme zugesagt.“

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Gesundheitsamt meldet zwei weitere Todesfälle und 116 Neuinfektionen

Update vom 15. Januar, 12.36 Uhr: Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Freitag 116 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie zwei weitere Todesfälle gemeldet - insgesamt sind es 307. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis steigt somit leicht auf 137.

Nachdem acht Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, bei 12.398. Als infektiös werden aktuell 1233 Personen eingestuft, 10.858 Menschen haben die akute Virusinfektion überstanden.

Insgesamt werden in den Krankenhäusern 141 Covid-Patienten medizinisch versorgt. Auf der Intensivstation liegen 30 Personen, 16 sind auf ein Beatmungsgerät angewiesen. Zudem hat das Gesundheitsamt zwei Coronavirus-Fälle in der Erich-Kästner-Schule in Maintal und in der Ludwig-Geissler-Schule in Hanau registriert.

Update vom 14. Januar, 16.11 Uhr: Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Donnerstag 144 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie elf weitere Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt nach aktuellen Angaben des Kreises fast unverändert bei 134. Das Robert Koch-Institut weist für den Main-Kinzig-Kreis eine Inzidenz von 129,6 aus. Die Verstorbenen wohnten in Sinntal (3), Hanau (2), Nidderau (2), Schöneck (2), Langenselbold und Steinau.

Nachdem 26 Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden, liegt die Gesamtzahl der Menschen im Main-Kinzig-Kreis, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 12.274. Als infektiös eingestuft werden aktuell 1224 Personen. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 305 Menschen im Kreisgebiet gestorben.

Update vom 13. Januar, 14.19 Uhr: Der Main-Kinzig-Kreis meldet am Mittwoch für Dienstag 117 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus und acht weitere Todesfälle. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt fast unverändert bei 136. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (3), Bad Orb, Bruchköbel, Maintal, Rodenbach und Ronneburg.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Inzidenz liegt bei etwa 130

Als infektiös gelten derzeit 1270 Personen, teilte der Main-Kinzig-Kreis mit. Bislang sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus 294 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die Auslastung in den Krankenhäusern ist leicht rückläufig: Insgesamt werden in den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern im Zusammenhang mit dem Coronavirus 156 Patienten und Patientinnen medizinisch versorgt, darunter sind 136 Menschen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Auf der Intensivstation werden 28 Menschen versorgt, 11 sind auf ein Beatmungsgerät angewiesen.

Die von den 117 Corona-Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (18), Bruchköbel (9), Maintal (8), Freigericht (6), Steinau (6), Gelnhausen (5), Bad Orb (5), Sinntal (5), Großkrotzenburg (4), Rodenbach (4), Nidderau (4), Biebergemünd (4), Hasselroth (3), Jossgrund (3), Langenselbold (3), Erlensee (3), Neuberg (2), Schlüchtern (2), Schöneck (2), Bad Soden-Salmünster (2), Birstein, Gründau, Niederdorfelden.

Erstmeldung vom Dienstag, 12. Januar, 17.06 Uhr:

14 weitere Corona-Todesfälle und 74 Neuinfektionen im Main-Kinzig-Kreis: Das Gesundheitsamt hat am Dienstag für Montag diese Zahlen gemeldet. Die Verstorbenen wohnten in: Hanau (8), Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Birstein, Freigericht, Großkrotzenburg und Wächtersbach.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: 14 weitere Todesfälle und 74 Neuinfektionen

Der Inzidenz-Wert des Main-Kinzig-Kreises sinkt von 153 am Vortag auf 138. In der zurückliegenden Kalenderwoche hat das Gesundheitsamt 645 neue Coronafälle registriert, in der Woche davor waren es 679. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich im Main-Kinzig-Kreis damit insgesamt 11.981 Menschen mit dem Virus infiziert.

Als infektiös eingestuft werden aktuell 1333 Personen, 10.362 Menschen haben die akute Virusinfektion überstanden. An oder mit Corona gestorben sind 286 Menschen. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden insgesamt 150 Menschen medizinisch versorgt, darunter befinden sich 128 Menschen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen.

Intensivmedizinisch betreut werden 24 Menschen, 16 Patienten sind auf ein Beatmungsgerät angewiesen. Die Neuinfizierten wohnen in Hanau (26), Maintal (12), Bruchköbel (9), Gelnhausen (5), Bad Orb (4), Großkrotzenburg (2), Schlüchtern (2), Schöneck (2), Langenselbold (2), Erlensee, Gründau, Hammersbach, Jossgrund, Nidderau, Rodenbach, Sinntal, Steinau und Wächtersbach. Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet. 

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Schnelltestpflicht für Altersheim-Besucher verlängert

Unterdessen hat der Main-Kinzig-Kreis die Schnelltestpflicht für Besucher von stationären Pflegeeinrichtungen und stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe verlängert, um Bewohner bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen.

Wer sich kurzfristig ohne Termin auf das Coronavirus testen lassen möchte, kann dies täglich von 8 bis 12 Uhr in der August-Schärttner-Halle in Hanau, der Großsporthalle der Kreisrealschule in Gelnhausen oder in der Ludovica-von-Stumm-Straße 3 in Schlüchtern – im Gebäude des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Mitgebracht werden sollte ein Formular, das in den Einrichtungen erhältlich ist. (tim)

Den vorherigen News-Ticker zur Corona-Situation im Main-Kinzig-Kreis finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren