„Sehr viel positives Feedback“: Landrat Thorsten Stolz hat unter anderem das Schnelltestzentrum in Schlüchtern besucht und den Dank der Kreisspitze an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übermittelt.
+
„Sehr viel positives Feedback“: Landrat Thorsten Stolz hat unter anderem das Schnelltestzentrum in Schlüchtern besucht und den Dank der Kreisspitze an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übermittelt.

„Alle ziehen an einem Strang“

Landrat Thorsten Stolz besucht Corona-Schnelltestzentren und Impfzentren im Main-Kinzig-Kreis

Landrat Thorsten Stolz hat die beiden Impfzentren in Hanau und Gelnhausen sowie zwei der sechs Schnelltestzentren des Main-Kinzig-Kreises - in Schlüchtern und Langenselbold - besucht. Vor Ort dankte er den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern „für ihr wertvolles Tun“.

Main-Kinzig-Kreis - „Mein Dank gilt allen, die sich mit so großem Engagement dafür einsetzen, dass wir im Main-Kinzig-Kreis unseren Teil dazu beitragen können, die Corona-Pandemie einzudämmen“, sagte Thorsten Stolz.

„Wir sind froh, dass wir in den Schnelltestzentren die DRK-Kreisverbände Hanau und Gelnhausen-Schlüchtern als verlässliche Partner an unserer Seite wissen. Deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten vor Ort mit vollem Einsatz hervorragende Arbeit. Alle ziehen an einem Strang, damit wir den Bürgerinnen und Bürgern im Main-Kinzig-Kreis zumindest für einen Übergangszeitraum Antigen-Schnelltests anbieten können. Das kostenfreie Angebot wird sehr gut angenommen und wir bekommen sehr viel positives Feedback“, berichtete Thorsten Stolz und fuhr fort: „Wir leben in einer herausfordernden Zeit, die allen viel abverlangt. Wenn wir alle gemeinsam anpacken, durchhalten und unseren Mut behalten, wird es gelingen, zu unserem gewohnten Alltag zurückzukehren.“ Das schreibt der Main-Kinzig-Kreis in einer Pressemitteilung.

Main-Kinzig-Kreis: Landrat Thorsten Stolz besucht Corona-Schnelltestzentren und Impfzentren

In den Zentren in Schlüchtern und Langenselbold hat die Nachfrage nach Corona-Schnelltests zuletzt stark zugenommen. „Wir testen im Fünf-Minuten-Takt und stündlich werden mehr Termine in unserem Online-Terminbuchungsportal nachgesucht“, sagte Stefan Betz, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Hanau, beim Besuch des Landrats. Da die Termine vorab online gebucht werden können, kommt es vor Ort kaum zu Wartezeiten.

Bereits seit dem 24. Dezember können sich Personen, die einen Angehörigen in einem Alten- oder einem Pflegeheim besuchen wollen, an drei Stellen im Kreis mittels Schnelltest auf das Coronavirus testen lassen, zunächst koordiniert über die Alten- und Pflegezentren, mit der Ausweitung der Testzentren Anfang März durch das Rote Kreuz. Der Main-Kinzig-Kreis hatte schon im Februar den Personenkreis, der sich testen lassen kann, auf Schul-, Kita- und Kindertagespflegepersonal erweitert.

Seit dieser Woche bietet der Kreis nun allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit eines kostenfreien Schnelltests pro Woche. Die Kreisspitze hat sich zu dieser Maßnahme entschlossen, da auf Bundesebene zwar angekündigt worden ist, dass sich alle Bürger einmal in der Woche kostenfrei in Arztpraxen, Apotheken und Testzentren testen lassen dürfen, aber die Infrastruktur in der Fläche dazu bislang nicht konzeptionell vorbereitet und vorhanden war. (Bleiben Sie hier mit unserem Corona-Ticker im Main-Kinzig-Kreis auf dem Laufenden).

Stefan Betz: Wir testen im Fünf-Minuten-Takt und stündlich werden mehr Termine nachgesucht

Beeindruckt zeigte sich Thorsten Stolz nicht nur bei seinem Besuch in den Schnelltestzentren, sondern auch vom Ablauf der Corona-Schutzimpfungen in den beiden Impfzentren in der August-Schärttner-Halle in Hanau beziehungsweise der Sporthalle der Kreisrealschule in Gelnhausen. „Wir haben von Besucherinnen und Besuchern, aber auch von deren Angehörigen per E-Mail und in den sozialen Medien schon sehr viel Lob für den reibungslosen Ablauf und für die Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Kompetenz des Personals erhalten“, sagte der Landrat.

Er bat Silke Hoffmann-Bär, Ärztliche Leiterin des Impfzentrums in Hanau, und Professor Dr. Dirk Maybauer, Ärztlicher Leiter des Impfzentrums in Gelnhausen, seinen ausdrücklichen Dank in der nächsten Teamsitzung weiterzureichen. Die beiden ärztlichen Leiter bekräftigten, die Mitarbeiter in den beidem Impfzentren seien sehr motiviert, engagiert und hätten Spaß daran, Teil der Impfaktion zu sein. „Die Teams sind gut aufeinander eingespielt und zum Teil schon seit den ersten mobilen Impfungen in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen dabei“, so Silke Hoffmann-Bär. (hoß)

Das könnte Sie auch interessieren