Nach dem Hochwasser im Main-Kinzig-Kreis dürfen die Baumärkte in Salmünster und Wächtersbach am Samstag und Montag öffnen.
+
Nach dem Hochwasser im Main-Kinzig-Kreis dürfen die Baumärkte in Salmünster und Wächtersbach am Montag öffnen.

Trotz Corona-Lockdown

Nach Hochwasser im Main-Kinzig-Kreis: Baumärkte in Hanau, Salmünster und Wächtersbach dürfen öffnen

Nach dem Hochwasser im Main-Kinzig-Kreis öffnen am Montag, 1. Februar, die Baumärkte in Salmünster und Wächtersbach. Dort kann Material zur Beseitigung der Hochwasserschäden gekauft werden.

Bad Soden-Salmünster/Wächtersbach - Wie die Stadt Bad Soden-Salmünster noch am Freitagabend in einer Pressemitteilung bekannt gab, dürfen die Baumärkte in Salmünster und Wächtersbach nach dem Hochwasser im Main-Kinzig-Kreis auch am Montag öffnen, nachdem sie bereits am Samstag geöffnet hatten. Wegen der Corona-Pandemie wird aber keine Beratung angeboten. (Lesen Sie hier: Tauwetter und Regen sorgen für Hochwasser in Osthessen)

Nach Hochwasser: Baumärkten im Main-Kinzig-Kreis dürfen öffnen - Dank an Einsatzkräfte

Es gehe lediglich darum, dass sich Bürgerinnen und Bürger im Main-Kinzig-Kreis, die vom Hochwasser betroffen sind, Material zur Beseitigung der Hochwasserschäden kaufen dürfen. Der Hagebaumarkt Salmünster öffnet deshalb am Montag von 8 bis 17 Uhr. Der Globus Baumarkt in Wächtersbach würde zur üblichen Öffnungszeit geöffnet sein, teilte die Stadt Bad Soden-Salmünster mit.

In der Pressemitteilung bedankte sich die Stadt außerdem bei allen Einsatzkräften: „Allen eingesetzten Kräften der Freiwilligen Feuerwehr, des städtischen Bauhofes, des Ordnungsamtes sowie der DLRG auf diesem Wege herzlichen Dank für den noch andauernden kräftezerrenden Einsatz.“

Auch in Hanau dürfen Baumärkte öffnen - Oberbürgermeister appelliert an Bevölkerung

Auch in Hanau dürfen Baumärkte öffnen und Materialen an Privatpersonen verkaufen. Denn da die Auslieferung des erhöhten Bedarfs an Sand, Sandsäcken, Planen und Pumpen nicht im Rahmen der derzeit erlaubten Onlinebestellung und Abholung vor Ort zu organisieren ist, habe Oberbürgermeister Claus Kaminsky entschieden, eine Öffnung im Corona-Lockdown auch für Privatpersonen zu erlauben, teilte die Stadt am Freitagabend mit.

„Der Verkauf an jedermann muss jedoch auf das Sortiment beschränkt bleiben, das im Rahmen des Hochwasser-Schutzes benötigt wird“, sagte Kaminsky. Er bittet die Bürgerinnen und Bürger in Hanau, dies zu beachten und zu respektieren, um unnötige Verzögerungen in den Baumärkten zu verhindern. (sec, dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema