Das Angebot der Corona-Schnelltestzentren in Fulda nehmen Bürgerinnen und Bürger rege wahr.
+
Im Main-Kinzig-Kreis mussten mehrere Corona-Testzentren wegen Hygiene- und Qualitätsmängel schließen.

Weitere Zentren geprüft

Main-Kinzig-Kreis lässt drei Corona-Testzentren schließen - Mängel in Qualität und Hygiene

Im Main-Kinzig-Kreis müssen drei Corona-Testzentren geschlossen werden. Das Gesundheitsamt hatte Mängel an Hygiene und Qualität festgestellt.

Update vom 18. Juni, 14.01 Uhr: Die Kontrollen weiterer Testzentren am Freitag zeigten keine Auffälligkeiten, gab der Main-Kinzig-Kreis in einer Pressemitteilung bekannt.

Update vom 17. Juni, 14.57 Uhr: Nach der ersten Bilanz der Überprüfung der Corona-Schnelltestzentren kündigt der Main-Kinzig-Kreis am Donnerstag an, die Kontrollen am Freitag fortzusetzen. Bisher wurden 14 Zentren durch das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr aufgesucht. An zwei Orten existierten gar keine Testzentren mehr, neun Anbieter wurden nicht beanstandet und in drei Fällen mussten Schließungen angeordnet werden. Die Gesundheitsaufseher und Ärzte arbeiten dabei nach einer umfangreichen Checkliste, die den etwa 130 Testzentren im Vorfeld in Kurzfassung als Fragebogen übermittelt wurde.

Überprüft werden unter anderem die räumlichen Gegebenheiten, die Lagerung und Vorratshaltung an Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel, die Arbeitsabläufe, die Einweisung und Qualifikation des Personals sowie der tatsächliche Ablauf der Tests. „Insbesondere zum letzten Punkt gab es in den vergangenen Wochen vermehrt Hinweise aus der Bevölkerung, dass die Probenentnahme teilweise mangelhaft sei“, gab der Main-Kinzig-Kreis in einer Pressemitteilung bekannt. Auch die statistisch auffällig hohe Zahl negativer Ergebnisse sei ein weiterer Hinweis auf eine unsachgemäße Durchführung gewesen.

Main-Kinzig-Kreis schließt drei Corona-Testzentren wegen Qualitäts- und Hygienemängel

Erstmeldung vom 16. Juni, 15.47 Uhr:

Main-Kinzig-Kreis - Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr im Main-Kinzig-Kreis überprüft derzeit mit eigens gebildeten Teams die Schnelltestzentren im Kreis. Dafür seien, so der Kreis, die rund 130 Schnelltestzentren zunächst angeschrieben und Fragebögen zur Qualitätssicherung verschickt.

Infolge der Fragebogen-Aktion „haben sich sechs Schnelltestzentren abgemeldet beziehungsweise den Betrieb eingestellt“, meldet der Kreis jetzt. Und: „Drei weitere Schnelltestzentren wurden nach Prüfungen vom Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr geschlossen.“ Grund hierfür seien Mängel bei der Qualität, aber auch bei der Hygiene gewesen. „Auch die Hinweise von Bürgerinnen und Bürger fließen in die Prüfungen ein“, erklärt der Kreis. (Bleiben Sie mit dem Corona-News-Ticker für den Main-Kinzig-Kreis auf dem Laufenden.)

Bei den drei Zentren, die nach den Prüfungen vom Amt schließen mussten, handelt sich um das Schnelltestzentrum am Globus-Baumarkt in Wächtersbach, das Schnelltestzentrum in der Geleitstraße 9 in Hanau sowie das Schnelltestzentrum an der Kilianstädter Straße (Parkplatz Hagebaumarkt) in Nidderau.

Video: Sollten sich vollständig Geimpfte weiterhin testen?

Das Gesundheitsamt kündigt weitere Überprüfungen in den nächsten Tagen an. „Hierbei geht es vor allem um die richtige Anwendung der Tests, aber auch um Fragen der Hygiene“, erklärt der Main-Kinzig-Kreis. Es müssten die geforderten Standards eingehalten werden, damit es verlässliche Testergebnisse gebe. „Deshalb wird es weiterhin gezielte Kontrollen geben, auch mit der Konsequenz, dass dann womöglich Schnelltestzentren geschlossen werden müssen“, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema