Ein fahrender Regionalzug.
+
Ein Mann hat in einem Regionalexpress versucht, einer 63-Jährigen in den Arm zu beißen. (Symbolbild)

Regionalexpress im Main-Kinzig-Kreis

Corona-Maske bewahrt Zugbegleiterin vor Biss-Attacke eines Reisenden

In einem Regionalexpress im Main-Kinzig-Kreis hat ein Reisender versucht, einer Kontrolleurin in den Arm zu beißen. Dabei vergaß er jedoch, dass er eine Maske trug.

Wächtersbach/Frankfurt - Die in Zügen derzeit vorgeschriebenen Corona-Schutzmasken haben eine Fahrkartenkontrolleurin womöglich vor einer Bisswunde durch einen Reisenden bewahrt. Der unbekannte Mann habe am Montagabend versucht, die 63-Jährige bei einer Kontrolle in den Arm zu beißen. Er vergaß laut Polizei jedoch, dass er eine Maske trug. „Die erschwerte das Beißen erheblich, was die Zugbegleiterin letztlich vor Verletzungen schützte“, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag in Frankfurt. (Lesen Sie hier: Schwarzfahrer per Haftbefehl gesucht - Polizei schnappt 30-Jährigen)

Main-Kinzig-Kreis: Corona-Maske bewahrt Zugbegleiterin vor Biss-Attacke

Die 63-Jährige hatte den Reisenden am Montagabend in einem Regionalexpress im Main-Kinzig-Kreis kontrollieren wollen. Dabei zeigte ihr der Mann zwar kurz sein Ticket, wollte es ihr aber nicht geben. Als sich die Frau den Fahrschein schnappte, ging der Mann auf sie los. Nach der Attacke flüchtete er unerkannt, als der Zug im Bahnhof von Wächtersbach einfuhr. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren