1. Fuldaer Zeitung
  2. Kinzigtal

Corona-Proteste im Main-Kinzig-Kreis verlaufen weitgehend störungsfrei

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tino Weingarten

Coronavirus - Protest gegen Corona-Politik im Main-Kinzig-Kreis
Die Polizei registrierte bei Montagsspaziergängen im Main-Kinzig-Kreis keine größeren Vorfälle. (Symbolfoto) © Sebastian Willnow/dpa

Bei Corona-Protesten im Main-Kinzig-Kreis hat die Polizei am Montag keine größeren Vorfälle festgestellt. Im Kreis Offenbach soll ein Jugendlicher hingegen Eier auf „Spaziergänger“ geworfen haben.

Main-Kinzig-Kreis - Einer vorläufigen Bilanz zufolge waren zahlreiche Menschen im Main-Kinzig-Kreis den Aufrufen in den sozialen Medien gefolgt - so auch bei einem „Montagsspaziergang“ in Fulda. Die Corona-Proteste - angemeldet war lediglich eine Versammlung in Gelnhausen - verliefen aus Sicht der Ordnungshüter meist störungsfrei und ohne besondere Vorkommnisse.

In Gelnhausen versammelten sich nach vorläufiger Schätzung 200 Personen. Bei einer angemeldeten Gegenveranstaltung wurden vorläufig zehn Personen festgestellt.

Main-Kinzig-Kreis: Viele Corona-„Spaziergänge“ - Eierwurf im Kreis Offenbach

In den weiteren Orten versammelten sich nach Angaben der Polizei zwischen 25 und 290 Menschen bei nicht angemeldeten Veranstaltungen. In der Spitze waren es 200 in Langenselbold 290 in Schlüchtern. Auf dem Weg vom Schlüchterner Untertor-Parkplatz zum Stadtplatz wurden die Corona-Hygieneregeln zumeist missachtet, manche trugen Grablichter mit sich.

Die Beamten des Polizeipräsidiums Offenbach waren am Montag auch im Landkreis Offenbach im Einsatz. In Neu-Isenburg wurden von drei Menschen die Personalien festgestellt. Außerdem soll ein Jugendlicher Teilnehmende der Veranstaltung mit Eiern beworfen haben. Seine Personalien wurden ebenfalls festgestellt. (tw)

Auch interessant