Das Gemälde vom Rathaus der französischen Partnerstadt Guilherand-Granges hängt im Amtszimmer des Bürgermeisters in Salmünster.
+
Das Gemälde vom Rathaus der französischen Partnerstadt Guilherand-Granges hängt im Amtszimmer des Bürgermeisters in Salmünster.

Ortsbeirat tagte

Bad Soden-Salmünster: Stadtjubiläen sollen im nächsten Jahr gemeinsam gefeiert werden

Der Ortsbeirat von Bad Soden befürwortet die Initiative der Ortsvorsteher Winfried Kirchner und Johannes Wiegelmann (Salmünster) sowie Bürgermeister Dominik Brasch (parteilos), die beiden Stadtjubiläen im nächsten Jahr gemeinsam zu feiern.

Bad Soden-Salmünster - Einstimmig sprach sich das Bad Sodener Gremium mit Kirchner (GWL), Gudrun André, Claus-Peter Stock (beide SPD), Frank Widmayr, Karin Schreiber (beide GWL), Marianne Sperzel und Anita Panster (beide CDU) für ein gemeinsames oder kombiniertes Fest aus. Bad Soden kann 2021 auf 725 Jahre Stadtrechte blicken, Salmünster wollte ursprünglich schon dieses Jahr die Verleihung der Stadtrechte vor 700 Jahren feiern. Dies musste aber wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.

2021 will Bad-Soden das 25-jährige Bestehen der Verschwisterung mit Guilherand-Granges feiern

Außerdem steht das 25-jährige Bestehen der Verschwisterung mit Guilherand-Granges an, das 2021 mit dem Stadtjubiläum Bad Soden gefeiert werden sollte. „Wir sind seit 1974 eine Stadt, mit einem gemeinsamen Fest könnten wir dazu beitragen, dass beide Städte auch im Herzen zusammenkommen. Ich denke, es ist Zeit, diesen Schritt zu tun“, sagte Ortsvorsteher Kirchner. Als Emblem für das Fest der beiden Kernstädte könne er sich die Brücke vorstellen, die seit einem Vierteljahrhundert als verbindendes Element für die Städtepartnerschaft mit dem französischen Guilherand-Granges steht.

Alle Ortsbeiratsmitglieder bekundeten in Redebeiträgen ihre Zustimmung. Nach Kirchners Worten habe der Ortsbeirat Salmünster bereits die grundsätzliche Zustimmung zu dem gemeinsamen Fest signalisiert. Nun gelte es, mit den Vereinsgemeinschaften über den Termin, deren Mitarbeit und die Ausgestaltung zu sprechen.

Gäste aus Bad-Sodens Patnerstadt Guilherand-Granges sind eingeladen - 10.000 Euro Zuschuss beantragt

Marianne Sperzel erläuterte, dass sie vor längerer Zeit den für das Sodener Fest und die Verschwisterungsfeier vorgesehenen Zeitraum von Fronleichnam 2021 bis zum folgenden Wochenende im städtischen Terminkalender „geblockt“ habe. Er könne für das gemeinsame Fest genutzt werden.

Für diesen Termin seien auch die Gäste aus der Partnerstadt eingeladen, sagte Clemens Michel als früherer langjähriger Vorsitzender des Vereins der Freunde von Guilherand-Granges. Erster Stadtrat Werner Wolf (GWL) riet, den Termin möglichst nicht voreilig zu ändern, denn coronabedingt seien bereits viele Veranstaltungen verlegt und es gebe wenig Spielraum. Auf Anregung von Werner Wolf beantragte der Ortsbeirat beim Magistrat einen Zuschuss von 10.000 Euro für das Fest. Außerdem soll der Vereinsring Bad Soden 300 Euro vom Stadtteilbudget für das neue Begrüßungsschild am Ortseingang erhalten.

Ortsbeirat tagte: Mangelnde Sauberkeit vor dem historischen Rathaus wurde kritisiert

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde die mangelnde Sauberkeit am Platz vor dem historischen Rathaus, in dem auch Trauungen stattfinden, kritisiert. Zigarettenkippen, Behältnisse von Speisen und anderes mehr liege dort herum, der Papierkorb sei aber entfernt worden. Es sei unlogisch, diesen wegzunehmen, weil er häufig gefüllt sei. Man könne einen zweiten hinstellen, öfter leeren oder eine andere Lösung finden, hieß es in der Sitzung.

Kritisiert wurde auch der Zustand der Bepflanzung in der Karl-Roth-Straße. Diese überwuchere streckenweise den Fußgängerweg und stelle eine Behinderung dar. (lis)

Das könnte Sie auch interessieren