Ab Sonntag erfolgt wegen Bauarbeiten eine einmonatige Streckensperrung. Davon ist auch der Bahnhof in Sterbfritz betroffen.
+
Ab Sonntag erfolgt wegen Bauarbeiten eine einmonatige Streckensperrung. Davon ist auch der Bahnhof in Sterbfritz betroffen.

Leuchtturmprojekt der Deutschen Bahn

Bahnstrecke zwischen Flieden und Gemünden für vier Wochen vollgesperrt - wegen Bauarbeiten

Nächste Woche ist es so weit: Die Deutsche Bahn startet im Bereich Sinntal auf der Strecke von Flieden nach Gemünden ein sogenanntes Leuchtturmprojekt. Ab 1. November ist die Strecke zunächst für einen Monat gesperrt. Der Bahnhof Sterbfritz wird in dieser Zeit von Bussen angefahren.

Sterbfritz - „Leuchtturmprojekt“ heißt es deshalb, weil die vorgesehenen Bauarbeiten eine Leuchtturmwirkung haben soll bezüglich der künftigen Streckenerneuerungen der Deutschen Bahn. „Es handelt sich um ein Pilotprojekt“, betont daher auch Projektleiterin Elisabeth Obiero von der DB Netz AG Projektleitung in Frankfurt.

Auf der Bahnstrecke von Flieden nach Gemünden, die die Bahnhöfe Elm, Sterbfritz, Jossa, Burgsinn tangiert, besteht dringender Erneuerungsbedarf. Es handelt sich um eine Hauptverkehrsader von Nord- nach Süddeutschland. Sie hat besondere Bedeutung für den nationalen und internationalen Güterverkehr, für den Personennahverkehr sowie als Umleitungsstrecke für den Fernverkehr.

Es besteht Erneuerungsbedarf: Bauprojekt zwischen Flieden und Gemünden soll 2022 fertig werden

Als Vorabmaßnahme der über mehrere Jahre vorgesehenen Streckenerneuerung finden innerhalb der nächsten zwei Jahre umfangreiche Arbeiten zwischen den Bahnhöfen Elm und Sterbfritz statt. Baubeginn der bis Frühjahr 2022 andauernden Arbeiten ist am Sonntag, 1. November. Gleichzeitig erfolgt eine einmonatige Streckensperrung bis zum 30. November.

Während dieser Zeit erfolgt eine komplette Erneuerung der Leit- und Sicherungstechnik zwischen den Bahnhöfen Elm und Sterbfritz. Rund 150 Kilometer neue Kabel werden verlegt einschließlich der dazugehörigen Anlagen. Während der einmonatigen Vollsperrung wird rund um die Uhr gearbeitet, weshalb es auch zu Lärmbelästigungen kommen kann. Dies bedeutet auch, dass vom 1. bis 30. November die Regionalbahnen zwischen Schlüchtern und Gemünden mit Halt in Sterbfritz und Jossa und weiteren Bahnhöfen nicht verkehren. Ein Busersatzverkehr wird eingerichtet. Es kann zu geänderten Verkehrszeiten kommen.

Für Bauarbeiten der Deutschen Bahn: Immer wieder Sperrungen der Strecke zwischen Flieden und Gemünden

Auch im kommenden Jahr sind immer wieder kurzzeitige Streckensperrungen, insbesondere an Wochenenden, für weitere Arbeiten vorgesehen. Während dieser Zeit werden an den Bahnhöfen Elm und Sterbfritz auch neue elektronische Stellwerke gebaut. Weitere zahlreiche Maßnahmen im Oberbau und Kabeltiefbau werden ausgeführt, zudem auch Sanierungsarbeiten im Sterbfritzer Tunnel. Die Materiallogistik von der Straße auf die Schiene erfolgt über Eingleisstellen in den Bahnhöfen Elm und Sterbfritz sowie am Bahnübergang in Vollmerz.

Wie Projektleiterin Elisabeth Obiero mitteilt, soll an Ostern 2022, wo es erneut eine Streckensperrung gibt, die Vorabmaßnahme beendet sein und die neue elektronische Technik von Flieden bis Sterbfritz in Betrieb gehen. Langfristig werden die Stellwerke in den Bahnhöfen Elm und Sterbfritz nicht mehr besetzt sein, sondern über Fernsteuerung bedient.

Zwischen 2025 bis 2027 soll es weitere Baustufe der Deutschen Bahn geben - Vollsperrung für ein Jahr

Eine weitere Baustufe der Streckenerneuerung erfolgt im Zeitraum zwischen 2025 bis 2027. Damit einher geht eine Vollsperrung über ein ganzes Jahr. Während dieses Zeitraums werden der Brandensteintunnel und der Ebertsbergtunnel sowie eine Reihe von Brücken, Durchlässen, Stützmauern und Gleisen zwischen Elm und Sterbfritz erneuert. Auch ist dann der Umbau der Strecke zwischen Sterbfritz und Burgsinn vorgesehen.

Wie es in einer Mitteilung der Deutschen Bahn heißt, werde viel Geld investiert, um die Strecke zu erhalten, fit für die Zukunft zu machen sowie die Betriebsqualität und die Sicherheit zu verbessern. Infos zu Bauarbeiten und Schienenersatzverkehr gibt es im Internet. Für Notfälle während der Bauarbeiten sind Ansprechpartner unter der Rufnummer (0151) 19 00 15 zu erreichen. (von Fritz Christ)

Das könnte Sie auch interessieren