1. Fuldaer Zeitung
  2. Kinzigtal

Dieter Sinsel über künftige Projekte in seiner Erlebnisgastronomie Eulenspiegel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

Seidenroth - Nach dem Weihnachtsvarieté ist vor dem Weihnachsvarieté. So zumindest ist es im Seidenrother "Eulenspiegel". Die erste Veranstaltungsreihe dieser Art kam gut an und soll in diesem Jahr wiederholt werden. Damit hat sich sein Konzept bewährt, neben Musikgruppen auch andere Künstler auftreten zu lassen.

Der Geschäftsführer des Live-Musik-Clubs und der Kleinkunstbühne, Dieter Sinsel, freut sich darüber, dass das erste Weihnachtsvarieté mit den vier Veranstaltungen so gut angenommen wurde. "Ich bin immer auf der Suche nach etwas Neuem, das ich meinem Publikum anbieten kann", sagt Sinsel, "etwas, was andere nicht machen, und so kam ich auf die Idee, ein Weihnachtsvarieté mit vier unterschiedlichen Veranstaltungen ins Leben zu rufen". Damit sollte nicht zuletzt auch die Kleinkunstbühne belebt werden. Sein Ziel sei es, auch internationale Veranstaltungen anzubieten. Aber es sei nicht immer so einfach, etwas zu finden, was ein breites Publikum anspricht. "Ich finde es immer wieder bemerkenswert, dass auch Leute von weiter her in den Eulenspiegel kommen", freut sich Sinsel und betont, dass er mit seinen Angeboten alle Altersklassen ansprechen möchte. Seine Ziel sei es zudem, "neue Sachen in die Region zu holen. Der Eulenspiegel bietet ein besonderes Ambiente. Immer wieder zeigen sich Künstler begeistert über den kleinen Club mit dem besonderen Charme, in dem sie sich wohlfühlen. Nicht zuletzt auch kürzlich der ehemalige Genesis-Sänger Ray Wilson, der schon zum vierten Mal in Seidenroth spielte. Der Eulenspiegel bietet seinen Künstlern zudem gute Technik, einen anständigen Backstage-Bereich und ein Catering. Die Planung für das Weihnachtsvarieté 2014 steht schon. "Das werden sensationelle Events", freut sich Sinsel schon jetzt. Mit dabei auch wieder Evi und das Tier, die eine Mischung aus Glamour, großen Melodien beispielsweise von Edith Piaf und magischer Sinnlichkeit bieten, gemischt mit einer Menge Humor und perfektem Können, was Gesang und Klavier angeht. Zudem gibt es noch akrobatische Einlagen von Mr. Leu am Klavier, an dem er mit "Waltzing Mathilda" wahrlich Himmel und Hölle heraufbeschwört. Die phantastische Kombination eines Künstlerpaares hat schon im vergangenen Jahr das Publikum begeistert. Die restlichen Events sind derzeit noch "geheim". Wer Dieter Sinsel kennt, darf wohl dennoch etwas Besonderes vermuten. Neue Wege plant Sinsel in Sachen Werbung für das Weihnachtsvarieté. Die Veranstaltungen sollen nun in einem Werbeheft angekündigt werden. "Es ist immer ein Risiko, solch neue Wege zu gehen, aber bislang war das Feedback auf Neuerungen im Programm des Eulenspiegels immer positiv und hat sogar Leute aus dem Rhein-Main-Gebiet ins Haus gebracht", freut sich Sinsel.

Auch interessant