Foto: Hanns Szczepanek

Discofox beim Neujahrsempfang der SPD Main-Kinzig

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Langenselbold - Ein Novum führte SPD-Kreisvorsitzender Christoph Degen am Freitagabend nach Ende des offiziellen Teils beim Neujahrsempfang der SPD Main-Kinzig spontan ein: einen Tanz mit der Hauptrednerin des Abends.

Dies war in diesem Jahr die amtierende Bundesfamilien- und –arbeitsministerin Katarina Barley (SPD). Die beiden Hobbytänzer legten zum Vergnügen der rund 400 Zuschauer in der Klosterberghalle von Langenselbold einen flotten Discofox aufs Parkett.

Ansonsten stand natürlich die Politik im Mittelpunkt, zumal die bevorstehende Entscheidung der Sozialdemokraten auf ihrem Sonderparteitag am Sonntag in Bonn, auf dem es um ein grundsätzliches Ja oder Nein zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der CDU/CSU geht. Barley plädierte dafür, zumindest die Chance zu nutzen, in Koalitionsgesprächen noch ein paar mehr sozialdemokratische Ziele in Regierungspolitik umzusetzen.

In dieser Sichtweise folgten ihr Degen sowie Landrat Thorsten Stolz (SPD), auch wenn es „gute Argumente dagegen“ gebe. Die Ministerin und Bundestagsabgeordnete aus Trier räumte ein, dass eine Minderheitsregierung „für die SPD zwar eine elegante Lösung gewesen wäre“, doch durch das Nein von der Union diese Option hinfällig.

Deshalb will Barley eine mögliche Neuauflage der großen Koalition „ausschließlich an den Inhalten festmachen“. Um diese aber im Detail ausloten zu können, müssten natürlich Koalitionsgespräche geführt werden. Das Ergebnispapier aus den Sondierungen enthalte „Perlen“, die eine gute Ausgangsbasis darstellten. / hgs

Das könnte Sie auch interessieren