Foto: DRK-Kreisverband Gelnhausen-Schlüchtern

Erfolgreiche Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter in der DRK-Rettungsdienstschule Gelnhausen

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlüchtern/Fulda - Rettungsassistenten mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung aus Ost- und Mittelhessen haben in der Bildungseinrichtung des DRK-Kreisverbandes Gelnhausen-Schlüchtern erfolgreich an ihrer Weiterqualifizierung teilgenommen. Sie legten ihre staatliche Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter ab.

Sie lesen eine Pressemitteilung im Wortlaut: Zuvor hatten sie sich in insgesamt hundert Unterrichtsstunden in der vom DRK-Kreisverband Gelnhausen-Schlüchtern getragenen Bildungseinrichtung weiterqualifiziert und auf die viertägige Ergänzungsprüfung vorbereitet. „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden, die Prüfungen liefen hervorragend“, loben Schulleiter Mirko Scheuplein und DRK-Geschäftsführer Michael Kronberg die Leistungen der künftigen Notfallsanitäter.

Im Vorfeld der Ergänzungsprüfung befassten sich die Rettungsassistenten aus den DRK-Kreisverbänden Gelnhausen-Schlüchtern, Mittelhessen (Vogelsbergkreis), Friedberg und Büdingen sowie von der Feuerwehr Fulda in fünf Workshops und einer Vorbereitungswoche mit fünf Schwerpunktthemen: Initiale Patientenbeurteilung, Untersuchungstechniken und Diagnostik, Immobilisationstechniken, EKG und Rhythmusdiagnostik sowie Pharmakologie. „Die medizinische Versorgung von der Untersuchung bis zur Einleitung stabilisierender Maßnahmen stand hier genauso im Mittelpunkt wie ökonomische Grundlagen im Rettungsdienst, Kommunikationstraining und Interaktion mit dem Patienten“, berichtet Schulleiter Mirko Scheuplein.

Ein so genannter Intensivvorbereitungstag direkt vor der viertägigen Ergänzungsprüfung diente der Vorbereitung und dem Abbau von Prüfungsangst – unter anderem durch eine Hypnose von Werner Bluhm, Notfallsanitäter im Kreisverband Gelnhausen-Schlüchtern und Heilpraktiker. Die Ergänzungsprüfung bestand dann aus zwei praktischen Fallbeispielen mit anschließenden Fachgesprächen und einer weiteren mündlichen Prüfung.

Das könnte Sie auch interessieren