Kolja Saß wurde mit sofortiger Wirkung einstimmig abgewählt.
+
Kolja Saß wurde mit sofortiger Wirkung einstimmig abgewählt.

Alexander Noll rückt nach

„Alleingänge und Eskapaden“: FDP Main-Kinzig sägt Kolja Saß nach „Vertrauensbruch“ ab

Die FDP-Kreistagsfraktion hat auf einer außerordentlichen Fraktionssitzung in geheimer Wahl einstimmig ihren bisherigen Fraktionsvorsitzenden Kolja Saß mit sofortiger Wirkung abgewählt.

Main-Kinzig-Kreis - Zum neuen Fraktionsvorsitzenden wurde der bisherige Stellvertreter Alexander Noll und zu dessen Stellvertreter Behrad Farhan gewählt. „Es ist die Konsequenz aus einer zunehmenden Zerrüttung des Vertrauensverhältnisses, dem die Fraktion mit der Abwahl ein Ende gesetzt habe“, wird Alexander Noll in einer Pressemitteilung der Kreis-FDP zitiert.

Bereits kurz nach seiner Wahl zum Fraktionsvorsitzenden zu Beginn der Wahlperiode 2016 sei bei den damaligen Koalitionsverhandlungen mit SPD und Grünen am Ende vereinbart worden, dass das Scheitern der Verhandlungen in einer gemeinsamen Erklärung der Öffentlichkeit dargestellt werde. „Kolja Saß hat damals an der Fraktion vorbei diese Absprache gebrochen und ist mit eigener Presseerklärung vor dem vereinbarten Termin vorgeprescht“, heißt des in der Mitteilung weiter. Das habe damals der FDP-Fraktion, so Alexander Noll, „einen erheblichen Vertrauensschaden zugefügt“.

Main-Kinzig-Kreis: FDP wählt Kolja Saß wegen Vertrauensbruchs ab

Lesen Sie hier: Peter Tauber (CDU) beendet Politiker-Karriere: In einem Brief erklärt er die Gründe.

Im Laufe seiner Amtszeit sei Kolja Saß immer wieder durch „Alleingänge und Eskapaden an der Fraktion vorbei aufgefallen“. So seien oft unter dem Firmenschild FDP-Fraktion Standpunkte verkündet worden, die niemals in der Fraktion besprochen und beschlossen wurden und demzufolge auch niemals zu Anträgen oder Initiativen im Kreistag geführt haben, so auch in Sachen Waffengesetz.

„Dass wiederholt auch Absprachen nicht eingehalten oder untergraben wurden, zuletzt auch auf der Kreismitgliederversammlung zur Aufstellung der Kreistagsliste zur Kommunalwahl, hat dazu geführt, dass das Vertrauen endgültig zerstört ist“, sagt Alexander Noll.

Der neue Fraktionsvorsitzende erklärt abschließend: „Eine Zusammenarbeit nach einem derartigen Vertrauensbruch ist nicht mehr möglich, und Saß als Vorsitzender und Sprecher der Fraktion untragbar geworden. Deswegen hat die Fraktion die logische Konsequenz gezogen und ihn als Fraktionsvorsitzenden abgewählt.“ (lio)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema