Archivfoto: KUKI

Ganzjähriges Kino bleibt im Blickfeld: Kuki reagiert auf Magistrat

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

SCHLÜCHTERN - „Gut Ton – Gut Licht!“ ist der Titel einer Replik der Verantwortlichen des Kuki-Vereins, die auf eine Pressemitteilung von Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller (parteilos) entstanden ist. Dieser hatte im Namen des Magistrats zur Standortsuche für das Kuki Stellung bezogen (KN vom 1. Februar).

Laut dem Kuki-Vorstand bestätige Matthias Möller Punkte aus einer Vereinsmitteilung, Lösungen in der Raumfrage zu finden, die „leider nicht in eine Raumlösung für das Kuki eingemündet sind. Wir bedauern, dass der Gedanke des ,Kulturknotenpunkts‘ von der Stadt nicht weiter verfolgt und die Stadthalle voreilig dafür als nicht geeignet eingestuft wird.“

Freude über die Würdigung der Bedeutung von Kultur

Und weiter schreibt der Kuki-Verein: „Wir freuen uns, dass die Stadt Schlüchtern und der Magistrat die Bedeutung von Kultur würdigen und dafür nun Geld in die Hand nehmen und entsprechendes Personal bereitstellen.“

Das Kuki habe in einem Konzept namens „Lebenswertes Schlüchtern“ Eckpunkte dargestellt. Die Stadt brauche „eine klare Positionierung und Kontinuität durch einen kulturellen Jahresplan und eine mittelfristige Strategie für die kommenden drei bis fünf Jahre“, die mit dem Stadtmarketing verknüpft sein müssten.

Kinolandschaft im Umbruch

Wer sich frage, wohin sich das Kulturangebot entwickeln solle, „kann agieren und die entsprechenden Ressourcen dafür schaffen und Strukturen aufbauen“. Das Potenzial für neue Arbeitsplätze „muss auch auf politischer Ebene als Wert für die Region gesehen werden“, meint der Kuki-Vorstand.

Die Kinolandschaft befinde sich im Umbruch. Es seien vor allem die Bedürfnisse der Besucher nach „stimmigen Erlebnisorten mit modernen Sitzen, gutem Ton und einem Caféhaus-Foyer zum Verweilen, zum anderen die globalen Streaming-Dienste, die sich anschicken, die Sehgewohnheiten der Menschen zu verändern“.

Ganzjähriges kommunales Kino

Der Kuki-Verein hoffe, dass sich aus dem Programm der Stadt Schlüchtern, im Sommer auf dem Stadtplatz Kino in Eigenregie zu zeigen, wieder ein ganzjähriges kommunales Kino entwickele, dem „bequeme Sitze, gute Akustik, stimmige Beleuchtung, eine große Leinwand und ein Foyer mit Café-Bistro-Flair spendiert werden“. Sollte dies im neuen Kultur- und Begegnungszentrum Realität werden, „würden wir uns sehr freuen“. / hgs

Das könnte Sie auch interessieren