Die stolzen Laura und Lukas Hofmeister freuen sich über die Geburt ihrer Tochter Malou.
+
Die stolzen Laura und Lukas Hofmeister freuen sich über die Geburt ihrer Tochter Malou.

„Guten Rutsch wörtlich genommen“

Das Neujahrsbaby 2021 in Gelnhausen heißt Malou - Im Kreiskrankenhaus zur Welt gekommen

„Das Jahr hat gut angefangen“, sagt Lukas Hofmeister aus Rodgau, der neben seiner Frau Laura im Familienzimmer auf der Entbindungsstation der Main-Kinzig-Kliniken sitzt. Zwischen ihnen schläft friedlich die kleine Malou, die am 1. Januar um 7.42 Uhr das Licht der Welt erblickt hat. 

Gelnhausen - Gemeinsam mit drei weiteren Kindern, die am Neujahrsmorgen geboren wurden, ist Malou eines der ersten Babys des Jahres 2021 in den Kreiskliniken. „Die Fahrt ins Krankenhaus war angenehm, es war ja keiner auf der Straße“, berichtet Lukas Hofmeister von der Silvesternacht. Dass Tochter Malou in Gelnhausen zur Welt kommen solle, sei für das Paar von Anfang an klar gewesen: „Wir kommen aus der Region, haben in Gelnhausen geheiratet und ich habe vor einigen Jahren auf genau dieser Station mein Schulpraktikum gemacht“, erzählt die junge Mutter.

Erstes Neujahrsbaby in Gelnhausen zur Welt gekommen - Vater machte im Vorfeld mehrere Corona-Tests

Sie ist zum Zeitpunkt des Gesprächs für das Foto noch recht erschöpft, doch vor allem erleichtert. „Manches an meiner Schwangerschaft habe ich mir anders vorgestellt“, sagt die 28-Jährige rückblickend: „Ab und zu mit der Familie oder mit Freunden zu frühstücken, das habe ich schon vermisst.“ Zudem durfte Lukas Hofmeister seine Frau aufgrund der Hygienebestimmungen wegen der Corona-Pandemie nicht zu den Voruntersuchungen beim Frauenarzt begleiten. Sechs Wochen vor der Geburt habe das Paar dann damit begonnen, sich weitestgehend selbst zu isolieren. Mehrmals habe Lukas Hofmeister zur Vorbereitung auf die Entbindung einen Corona-Test absolviert: „Wir waren vorsichtig und wollten kein Risiko eingehen.“

Das erste Neujahrsbaby Malou in Gelnhausen sollte eigentlich ein Christkind werden

Die Zeit des gemeinsamen Wartens gestaltete sich dann länger als erwartet. Der errechnete Geburtstermin war der 24. Dezember. „Malou sollte eigentlich ein Christkind werden, hat sich dann aber für Neujahr entschieden. Offenbar hatte sie keine Lust, im Jahr 2020 zur Welt zu kommen. Da hat sie auch schön recht“, lacht Laura Hofmeister. Kaum hatte das neue Jahr begonnen, war es dann so weit. Zwar sei die Geburt kräftezehrend gewesen, doch hat sich das Paar im Kreißsaal und auf der Station „jederzeit sehr gut betreut gefühlt“. Der Vater sagt schmunzelnd: „Den guten Rutsch hat Malou wörtlich genommen.“ Im Herz-Jesu-Krankenhaus kam das erste Neujahrsbaby 2021 bereits um 1.43 Uhr auf die Welt. (hgs)

Das könnte Sie auch interessieren