1. Fuldaer Zeitung
  2. Kinzigtal

Haftstrafe: Notorischer Betrüger will in Rente gehen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

Bad Soden-Salmünster - Betrügen war sein Beruf. Ein 65-Jähriger aus Recklinghausen sammelte 26 Eintragungen in seinem Strafregister – „für uns hier im Amtsgericht Gelnhausen ungewöhnlich“, las Richter Dr. Wolfgang Ott jeden einzelnen Fall vor.

„Im September gehe ich in Rente“, kündigte der Profi-Straftäter jetzt an, bis dahin muss er aber noch eine Gefängnisstrafe absitzen, die nun noch einmal verlängert wurde.

Dass sich der 65-Jährige mit Gerichtsverfahren gut auskennt, war schnell zu bemerken. Drei Anklagepunkte hatte die Staatsanwaltschaft Hanau zusammengetragen; alle spielten sich in der Kurklinik Bellevue in Bad Soden-Salmünster ab. Die offensichtliche Masche des Angeklagten: Er geht in Umkleidekabinen von Schwimmbädern und klaut aus den Bademänteln von Gästen die Zimmerschlüssel, um sich dann dort zu bedienen. „Am 9. September war ich aber nur dort, um eine Bekannte abzuholen“, bestritt er einen der vorgeworfenen versuchten Diebstähle, bei dem er von Mitarbeitern der Klinik festgehalten wurde. Dieser Fall wird nun nicht weiterverfolgt. Bei den beiden anderen Vorwürfen sorgte er für eine schnelles Ende der Befragung: „Das war ich.“ Leugnen hätte auch nicht viel gebracht, denn auf Fotos einer Überwachungskamera war er deutlich zu erkennen.

Am 16. Mai 2013 hatte er einen Zimmer- und einen Generalschlüssel ergaunert, die er aber offenbar nicht weiterverwenden konnte. Am 8. September klaute er wieder einen Zimmerschlüssel und holte 120 Euro aus den Räumen. Besonders bitter: Erst im April 2013 war er aus dem Gefängnis entlassen worden. Dort hatte er wieder einmal wegen Betrugs und Diebstahl gesessen. Zum ersten Mal verurteilt wurde er 1971, fünf Jahre später landete er erstmals hinter Gittern. Die Delikte: Betrug, Diebstahl, Hehlerei oder Urkundenfälschung. Das Gefängnis ist derzeit erneut sein Zuhause sein. Im vorigen November war er im Amtsgericht Friedberg zu zehn Monaten ohne Bewährung verurteilt worden, Richter Ott packte auf diese Strafe jetzt fünf Monate wegen Diebstahls in zwei Fällen drauf. Mit dem Haftende bis zum Renteneintritt im September wird es wohl nicht klappen. / anz

Auch interessant