Tote Tiere in Müllsäcken hat die Polizei bei einer Fahrzeug-Kontrolle in Hanau gefunden. (Symbolfoto)
+
Tote Tiere in Müllsäcken hat die Polizei bei einer Fahrzeug-Kontrolle in Hanau gefunden. (Symbolfoto)

Tote Tiere im Auto

Geschlachtete Lämmer in Mülltüten: Kofferraum-Fracht schockt Polizisten in Hanau

Polizisten in Hanau haben bei einer Routinekontrolle einen üblen Fund gemacht. In dem Kofferraum einer Limousine transportierte ein Mann aus Erlensee tote Tiere.

Hanau - „Polizei stoppt ekelhafte Fracht“: So betitelt das Polizeipräsidium Südosthessen die Fahrzeug-Kontrolle am Sonntagmorgen in Hanau. „Kurz vor 10 Uhr stoppten die Beamten in der Leipziger Straße einen Citroen, in dem ein Ehepaar und deren Sohn aus Erlensee unterwegs war“, berichtet die Polizei.

Die Fracht, die in dem Auto geladen war, dürfte die Beamten überrascht haben: „Im gänzlich ungekühlten Kofferraum der Limousine waren in Mülltüten drei Lämmer und ein Schaf eingepackt, welche augenscheinlich erst kurz zuvor getötet worden waren.“

Hanauer Polizei stoppt Auto: Kofferraum-Inhalt schockt die Beamten - „Ekelhafte Fracht“

Lesen Sie hier: Abgemagerte Rinder und übergelaufenes Güllebecken: Schlüchterner (46) schwänzt Gerichtstermin.

Gegen die Fahrzeuginsassen wurde eine Anzeige nach dem Tierschutzgesetz erstattet, da die Tiere vermutlich nicht fachgerecht geschlachtet und transportiert wurden. Unklar ist noch, wohin genau der Fleischtransport gehen sollte. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Veterinäramt mussten die Verdächtigen die Müllsäcke samt Inhalt gegen Nachweis fachgerecht entsorgen.

Doch nicht nur die Ladung, sondern auch der Mann am Steuer und der Wagen selbst fielen den Beamten auf. „Da der 21-jährige Erlenseer ganz offensichtlich keinen Führerschein mehr besitzt, hätte er sich gar nicht erst ans Lenkrad des Wagens setzen dürfen“, so die Polizei.

Und auch der Citroen gilt bei der Polizei als verkehrsunsicher. Neben einem völlig abgefahrenen und einem weiteren, 18 Jahre alten Reifen hatte der Fahrer statt eines Tankdeckels einfach eine Plastiktüte in die Öffnung gesteckt. „Insofern erwarten den 21-Jährigen weitere Anzeigen“, heißt es. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema