Ein Polizeiwagen fährt mit Blaulicht zum Einsatz.
+
Nachdem er mit einem weiteren Mann aus einer Psychiatrie bei Kassel geflüchtet war, hat die Polizei nun auch den zweiten Straftäter, einen 27-Jährigen aus dem Main-Kinzig-Kreis, festgenommen.

Mann aus Main-Kinzig-Kreis

Nach Flucht aus Psychiatrie bei Kassel: Polizei schnappt auch zweiten ausgebrochenen Straftäter

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

Zwei Wochen nach der Flucht aus einer psychiatrischen Klinik in Bad Emstal (Landkreis Kassel) hat die Polizei auch den zweiten ausgebrochenen Straftäter, einen Mann aus dem Main-Kinzig-Kreis, wieder gefasst - nach mehreren Hinweisen aus der Bevölkerung

Update vom 10. Mai 2021, 11.17 Uhr: Spezialeinsatzkräfte nahmen den Ausbrecher am Dienstagabend gegen 21.40 Uhr in einer Wohnung in Friedberg (Hessen) im Wetteraukreis fest. Der Mann aus Hanau im Main-Kinzig-Kreis habe keinen Widerstand geleistet, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hanau am Mittwoch. Nach dem 27-Jährigen war zuletzt öffentlich gefahndet worden.

Der Festnahme waren „intensive verdeckte Ermittlungen sowie mehrere Hinweisen aus der Bevölkerung“ vorausgegangen, teilte Thomas Leipold, Sprecher des Polizeipräsidiums Südosthessen in Offenbach, mit Nach der Festnahme wurde der Mann zurück in die Klinik nach Bad Emstal-Merxhausen (Landkreis Kassel) gebracht. Zuvor hatte der Sender Hit Radio FFH berichtet.

Hessen: Nach Flucht aus Psychiatrie bei Kassel: Polizei schnappt zweiten Straftäter 

In der Klinik machte der 27-Jährige wegen Drogenhandels und verbotenen Waffenbesitzes verurteilte Straftäter seit Anfang 2021 eine Drogenentzugstherapie. Ende April war er zusammen mit einem anderen Gefangenen aus der Einrichtung geflohen. Den zweiten Mann hatten Fahndern bereits vergangene Woche aufgespürt und in Maintal (Main-Kinzig-Kreis) festgenommen.

Zuvor hatte der 24-Jährige nach Angaben der Ermittler bei einem fehlgeschlagenen Festnahmeversuch versucht, zwei Polizisten mit dem Auto zu überfahren. Gegen ihn erging daraufhin Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in zwei Fällen. Nun ging endete mit dem Zugriff am 11. Mai schließlich auch für den zweiten ausgebrochenen Straftäter die tagelange Flucht

Erstmeldung vom 10. Mai 2021, 13.43 Uhr: Nach einem Straftäter aus Hanau (Main-Kinzig-Kreis) auf der Flucht fahnden das Polizeipräsidium Südosthessen in Offenbach und die Staatsanwaltschaft Hanau. Sie initiierten einen öffentlichen Aufruf und bitten um Hinweise auf den 27-Jährigen.

Hanau - Wie aus einer gemeinsamen Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Hanau (Main-Kinzig-Kreis) und des Polizeipräsidiums Südosthessen von Montagmittag hervorgeht, wird nach einem 27 Jahre alten Straftäter aus Hanau gefahndet. Die Beamten initiierten einen öffentlichen Aufruf.

Main-Kinzig-Kreis: Flucht aus Fachklinik - Polizei fahndet öffentlich

Darin heißt es, dass dem Gesuchten gemeinsam mit einem 24-jährigen Mithäftling am 27. April 2021 die Flucht aus einer geschlossenen Fachklinik in Bad Emstal-Merxhausen in Nordhessen im Landkreis Kassel gelungen sei. Bei der spektakulären Flucht war es zu einer wilden Verfolgungsjagd gekommen. Die Beamten schossen auf die Reifen eines Autos, berichtete die HNA.

Der 27-Jährige sei wegen Drogenhandels und verbotenen Waffenbesitzes zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden, ist in der Mitteilung zu lesen. Der zweite geflohene Straftäter sei wegen Drogenhandels sowie wegen Körperverletzung zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Beide seien seit Anfang 2021 in der Entziehungsanstalt in Bad Emstal untergebracht worden.

Wie die Polizei weiter berichtete, konnte im Rahmen der Fahndung der Aufenthaltsort des geflohenen 24-Jährigen am 5. Mai ermittelt werden. „Ein unternommener Festnahmeversuch scheiterte jedoch“, heißt es in der Mitteilung. Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen sei der 24-Jährige mit einem Auto auf zwei Polizeibeamte zugefahren. Daraufhin erließ die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Hanau einen von der Staatsanwaltschaft Hanau beantragen Untersuchungshaftbefehl wegen zweifachen versuchten Totschlags.

Polizei bittet Bevölkerung um Hinweise zu Straftäter aus dem Main-Kinzig-Kreis

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei nahm den 24-Jährigen schließlich am Freitagabend (7. Mai) in einer Wohnung in Maintal im Main-Kinzig-Kreis fest. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Fahndung der Staatsanwaltschaft Hanau und der Polizei konzentriert sich nun auf den 27 Jahre alten Jascha Willeführ aus Hanau.

Den gesuchten Straftäter beschreiben die Beamten wie folgt: 1,85 Meter groß und schlank, kurze dunkle Haare. Er trug bei seiner Flucht eine schwarze Jacke und eine graue Jogginghose. „Den Ermittlern liegen keine Hinweise vor, dass von dem Gesuchten eine akute Gefahr ausgeht. Gleichwohl rät die Polizei davon ab, auf die gesuchte Person zuzugehen oder sie anzusprechen“, heißt es in der Meldung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Die Beamten bitten Personen, die Hinweise zu dem Gesuchten oder zum derzeitigen Aufenthaltsort geben können, sofort den Notruf 110 der Polizei zu wählen oder sich an die Kriminalwache in Hanau unter der Telefonnummer (06181) 100123 zu wenden. *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren