Im Mordprozess in Bad Soden-Salmünster forderte Staatsanwalt Dominik Mies lebenslange Haft für den Angeklagten.
+
Im Mordprozess in Bad Soden-Salmünster forderte Staatsanwalt Dominik Mies lebenslange Haft für den Angeklagten.

Verteidigung geht in Revision

Nach Höchststrafe für Familienvater im Mordprozess: Urteil wird zunächst nicht rechtskräftig

Das Mordurteil gegen einen 43-Jährigen aus Bad Soden-Salmünster wird zunächst nicht rechtskräftig. Die Verteidigung hat Rechtsmittel eingelegt.

Bad Soden-Salmünster - Wie der Pressesprecher des Landgerichts Hanau, Dr. Mirko Schulte, auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, geht die Verteidigung mit Rechtsanwalt Benjamin Düring in Revision. Dieser hatte eine Verurteilung wegen Totschlags gefordert.

Die Erste Große Strafkammer unter Vorsitz von Richterin Susanne Wetzel hatte den Familienvater wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Sie sah es als erwiesen an, dass er in den frühen Morgenstunden des 18. Februar dieses Jahres seine Ehefrau aus niedrigen Beweggründen in der gemeinsamen Wohnung in Salmünster mit drei Messerstichen getötet hatte. Die Tat geschah teilweise vor den Augen der gemeinsamen Tochter.

Bei der Revision werden – anders als bei der Berufung – grundsätzlich nicht noch einmal die tatsächlichen Umstände des Falles untersucht, sondern es wird lediglich das Urteil auf Rechtsfehler überprüft. (ls)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema