1. Fuldaer Zeitung
  2. Kinzigtal

Jahreskonzert der Stadtkapelle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

Schlüchtern - Wie allgemein beliebt die Klangkörper der Stadtkapelle sind, zeigte das Jahreskonzert von Blasorchester und Jugendkapelle unter dem Motto „Die Welt der Kelten“, zu dem sich die Stadthalle mehr als rappelvoll füllte, so dass einige Interessenten sogar wieder nach Hause geschickt werden mussten.

Keltische Mythen, Mystik, Historie, Sagen und Legenden, alles vor dem Hintergrund eindrucksvoller Landschaft, wurden hautnah spür- und erlebbar durch die die musikalischen Klangmalereien und Impressionen einer breiten Programm-Palette. Das Blasorchester (Leitung Michael Meininger), die Jugendkapelle, dazu auch als visueller Reiz die Dance Company des TV Schlüchtern, sowie die Royal Scot Pipes & Drums (Flieden), setzten dem abwechslungsreichen Abend immer hörens- und sehenswerte Höhepunkte auf. Geschichten zu den einzelnen Stücken und Diaprojektionen an der Bühnenseite vertieften die klangmalerischen Eindrücke zusätzlich. Das Publikum hatte nur zu staunen, zu genießen und folgte der musikalischen Reise unweigerlich fasziniert.

Spannend hörten sich schon die sechs Stücke der Jugendkapelle an, in denen es unter anderem um Abenteuer von Hexen oder um Kämpfe zwischen Riesen ging. Die Jugendlichen hatten schon erstaunlich saubere Harmonien zu bieten, zeigen sich sicher in Einsätzen, Rhythmik und Dynamik, sowie Treffsicherheit der einzelnen Töne. Zum „Lord of the Dance“ zeigten Eva Wachenfeld und Jessica Richter von der Ballettschule einen Stepptanz. Es folgten neun Titel des 38-köpfigen Blasorchesters. Beginnend mit dem bekannten „Highland Cathedral“ ging die musikalische Reise quer durch Schluchten, über grüne Hügel und Felsgebirge, über schottisches und irisches Hochland. Weitere Teile des „Lord of the Dance“ wurden musikalisch hörbar und von einem eigens choreographisch umgesetzten Stepptanz der „Dance Company“ dargestellt. Das bekannte „Greensleeves“, “The Highland Rhapsody“ beschworen die Landschaft herauf. Und weitere typisch irische Volksweisen und traditionelle schottische Rhythmen boten mit jeweils eigenwilligen Geschichten Klangmalereien unterschiedlicher Stimmungen. Kriegerisch wurde es bei der Filmmusik „Braveheart“, wobei die typischen Klänge traditioneller Dudelsackmusik dank der „Pipes & Drums“ nicht fehlten.

Anlässlich des Konzerts wurde Theodor Schnedler, passives Mitglied seit 1980, zum Ehrenmitglied ernannt. Die Zuhörer sparten nicht mit gerechtfertigtem Applaus.

Auch interessant