Julian Bruhn (von links), Thomas Schiebel, Susanne Simmler und Fritz Dänner / Foto: Naturpark Hessischer Spessart

Jahresprogramm der Naturparks Hessischer und Bayrischer Spessart vorgestellt

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Jossgrund - Im Rahmen der Eröffnung des länderübergreifenden Spessart Adventmarktes an der Bayerischen Schanz haben Susanne Simmler, Erste Beigeordnete des Main-Kinzig-Kreises, und Thomas Schiebel, Landrat des Main-Spessart-Kreises, das neue Jahresprogramm 2020 der Naturparke Hessischer und Bayerischer Spessart vorgestellt.

Das gemeinsame Produkt der beiden Naturparke erscheint inzwischen zum 16. Mal.

Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Auflage in diesem Jahr von 15.000 auf 17.500 Exemplare erhöht. Das Programm enthält eine breite Palette spannender Exkursionen und Veranstaltungen im gesamten Spessart - in Hessen und in Bayern - und ist ein echter Beweis der guten länderübergreifenden Zusammenarbeit.

In Welt der Fledermäuse eintauchen

Im Naturpark Hessischer Spessart sind zurzeit rund 80 ehrenamtliche Naturparkführer im Einsatz, die in den unterschiedlichsten Themenbereichen mit Herz und Seele ihr Wissen an alle Altersklassen, vom Kindergartenkind bis zum Senior weitergeben. Jeder einzelne „Naturparkbotschafter“ hat sein spezielles „Fachgebiet“, sein Lieblingsthema, ausgeschmückt mit vielen tollen Ideen. Selbstverständlich gibt es auch Themenschwerpunkte, die im Spessart länderübergreifend einfach dazugehören und immer sehr gut besucht werden, wie zum Beispiel die Schachblumenexkursionen oder die geführten Wanderungen.

Tierliebhaber dürfen Wissenswertes über den Wolf und andere Wildtiere erfahren, Schmetterlinge beobachten, sich auf Fährten- und Spurensuche begeben und in die Welt der Fledermäuse eintauchen.

Spessart mit dem Rad erkunden

Kultur- und Geschichtsinteressierte können sich auf die Spuren des „Weißen Goldes“ begeben, die Historie der alten „Schäferey“ kennenlernen, Kunstobjekte am Wanderweg bestaunen oder sich über den alten jüdischen Friedhof in Altengronau führen lassen. Gesundheitsbewusste dürfen den Wald mit allen Sinnen erleben und im Kräutergarten kochen. Zudem gibt es die Möglichkeit, den Spessart mit dem Fahrrad zu erkunden.

Die kleinen Naturfreunde und Forscher müssen beim „Tatort Wald“ einen Mord aufklären, dürfen dem Biber nachspüren oder eine echte Tongrube entdecken.

Sechs Rundwanderungen

In 2020 wird wieder eine Serie mit geführten Wanderungen auf dem Spessartbogen veranstaltet. Unter dem Motto „Naturerlebnis Spessartbogen in Raten“ führen sechs Rundwanderungen über Teilstrecken des Premiumwanderweges und auf besonders ausgesuchten Routen zu den Ausgangspunkten zurück.

So gibt es auch in diesem Jahr wieder zahlreiche und einmalige Angebote, die heimische Natur kennenzulernen und zu entdecken. Mehr als 80 von den insgesamt 260 Führungen werden im hessischen Teil des Spessarts angeboten.

Service

Das Jahresprogramm 2020 ist ab sofort in der Geschäftsstelle des Naturparks Hessischer Spessart, Georg-Hartmann-Straße 5 - 7 in 63637 Jossgrund Burgjoß, Telefon (06059) 906783, E-Mail: info@naturpark-hessischer-spessart.de, bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen sowie im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen erhältlich.

Auf der Internetseite kann das Jahresprogramm auch als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren