Fotos: Andrea Euler

Ketchup-Crash auf der A 66: 20.000 Flaschen landen auf der Fahrbahn

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Wächtersbach/A 66 - Ein Lkw ist am Montagmorgen auf der A 66 in Höhe der Anschlussstelle Wächtersbach umgekippt. Die Ladung – rund 20.000 Flaschen Ketchup – landete größtenteils auf der Fahrbahn und sorgte für einen kilometerlangen Stau.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 6.30 Uhr an der Anschlussstelle Wächtersbach auf der Beschleunigungsspur. „Der Fahrer aus dem Altenburger Land war in Richtung Frankfurt unterwegs, als er anscheinend aus Unachtsamkeit über die Fahrbahnteiler fuhr“, berichtet Polizeisprecher Rudi Neu.

15 Paletten Tomatenketchup

Normalerweise, so Neu, passiere dabei nichts. „Allerdings hat sich der Fahrer beim Überfahren der Fahrbahnteiler wohl erschreckt und das Lenkrad herumgerissen, wodurch der Anhänger ins Schlingern geriet und umfiel.“ Durch den Unfall wurden die Seitenwand und das Dach des 18-Tonnen-Anhängers komplett zerstört.

Nach Angaben der Autobahnpolizei Langenselbold verlor der Laster 15 Paletten mit Tomatenketchup, der in Plastik- und Glasflaschen transportiert wurde und sich über die Fahrbahn verteilte. Der Ketchup-Hersteller Burkhardt Feinkostwerke GmbH sagt, der Anhänger hatte etwa 20.000 Flaschen geladen. Die Autobahnmeisterei war rund sechs Stunden lang mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.

Kilometerlanger Stau

Der Verkehr konnte danach zunächst nur einspurig über die Standspur am Unfallort vorbeigeleitet werden. Es entstand ein kilometerlanger Stau, auch die Ausweichstrecken im Umkreis waren überlastet. Der 52 Jahre alte Fahrer aus dem Altenburger Land blieb aber unverletzt.

Rund 50.000 Euro Schaden

Den Schaden, der am Anhänger, an der Mittelleitplanke und durch die zerstörten Ketchupflaschen entstand, schätzt die Polizei auf 52.500 Euro. / akh, lio

Das könnte Sie auch interessieren