Foto: Marco Thoma

Für 20 Kinder: Naturkindergarten „Lämmerschlupp“ eröffnet im Januar

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Kirchbracht - Bis zu zwanzig Kinder können ab Januar 2020 den Naturkindergarten „Lämmerschlupp“ in Kirchbracht besuchen. Am vergangenen Sonntag kündigte Nicole Krathan, erste Vorsitzende des Trägervereins, die Betriebsaufnahme an. Willkommen sind auch Kinder aus Freiensteinau.

Große Freude empfinden aktuell die Verantwortlichen des Vereins „Der Naturkindergarten Lämmerschlupp“ im Birsteiner Ortsteil Kirchbracht. Anlässlich des „KirchMausHausener Weihnachtszauber“ am vergangenen Sonntag gab Nicole Krauthan, erste Vorsitzende des Trägervereins, auf ihrem Hof der Bioschäferei im Gespräch mit der Presse bekannt, dass inzwischen die Anschubfinanzierung zu einhundert Prozent gesichert sei und die Betriebsaufnahme nun ab Januar 2020 unmittelbar bevorsteht.

Kindergarten für bis zu 20 Kinder

Bis zu 20 Kinder ab zwei Jahren bis zum Schuleintritt können im Lämmerschlupp betreut werden, so die Planung. Die Pädagogin Nicole Krauthan wird den Kindergarten leiten, in dem auch Schäfer Christian Krauthan sowie zwei weitere Erzieherinnen mitarbeiten werden.

Wünsche für den Tag

Das Angebot des Naturkindergarten „Lämmerschlupp“ verbindet Elemente der Bauernhof-, Natur- und Wildnispädagogik mit dem Kneipp-Gesundheitskonzept.

So sollen die Jungen und Mädchen im täglichen Morgenkreis ihre Wünsche für den Tag äußern können. Die Erzieherinnen werden ebenfalls Vorschläge machen und helfen, die verschiedenen Ideen zu strukturieren. Wenn die Gruppe sich gefunden habe, seien Ausflüge zum Bach, zu den verschiedenen Schafweiden und in den Wald denkbar, erklärte Nicole Krauthan bereits im Sommer im Gespräch mit unserer Zeitung.

Realistisches Bild der Landwirtschaft

Die Biogasanlage im Ort, die Bäckereien, der Hühnerhof, die Korbflechterin und der Schreiner dürften ebenfalls häufige Ausflugsziele sein. „Es ist uns ein Anliegen, dass die Kinder den ländlichen Lebensraum von innen heraus kennenlernen. Nur was man kennt, schätzt man auch“, sagte Krauthan.

Kinder kümmern sich um Flaschenlämmer

Die Zwei- bis Sechsjährigen sollen sich auch um die Flaschenlämmer kümmern und dabei lernen, Verantwortung zu übernehmen. Der enge Kontakt zu den Tieren solle die Jungen und Mädchen stärken. Die Tiere seien Spielkameraden und Seelentröster, verstünden ohne Worte und akzeptierten jedes Kind, wie es ist. Gleichzeitig werde den Kindern im Lämmerschlupp ein realistisches Bild von Landwirtschaft und Nahrungskreisläufen vermittelt, wenn sie erfahren, dass Tiere auch geschlachtet werden und als Nahrung dienen.

Die Kinder sollen auch mit den Kneipp-Gesundheitskonzept vertraut gemacht werden. Nicole Krauthan und ihr Team werden die Kinder auch in die Welt der Kräuter und der guten Ernährung einführen.

72.000 Euro finanzielle Unterstützung im Jahr

Aufgenommen werden in Kirchbracht Kinder aus den Gemeinden Birstein, Brachttal, Freiensteinau, Grebenhain, Gedern, Hirzenhain, Ortenberg und Kefenrod.

Bereits im August 2019 beschloss die Gemeindevertretung Birstein, alle freien Träger von Kindergärten mit 300 Euro pro Kind und Monat zu fördern, aus diesem Betrag ergibt sich für den Lämmerschlupp eine maximale finanzielle Unterstützung von 72.000 Euro pro Jahr. Da bisher die Anschubfinanzierung, die notwendig ist, um finanzielle Engpässe durch eine mögliche Unterbelegung in der Anfangsphase zu kompensieren, nicht gewährleistet war, konnte der Betrieb nicht, wie ursprünglich geplant, im Sommer diesen Jahres beginnen.

Zusätzliche Förderung

Kürzlich erreichte Krauthan die Info, dass das Amt für ländliche Entwicklung zu den schon vorher zugesicherten Anschubfinanzierungen des Main-Kinzig-Kreises aus dem Kreisausgleichsstock in Höhe von 10.000 Euro und weiteren 10.000 Euro aus Mitteln der Gemeinde Birstein 65.000 Euro in das „Naturkindergartenprojekt“ investiert. Dem Start stehe nun nichts mehr im Wege. / mth, mbl

Das könnte Sie auch interessieren