Die Fahrbahnerneuerung kann zu Verkehrsbehinderungen führen.
+
Die Fahrbahnerneuerung kann zu Verkehrsbehinderungen führen. (Symbolbild)

Mit Engpässen ist zu rechnen

Langenselbolder Dreieck: Fahrbahn wird ab zweiter Juli-Hälfte erneuert

Am Langenselbolder Dreieck wird in den nächsten Wochen die Fahrbahn erneuert. Dabei ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Langenselbold - Hessen Mobil hat mittels modernster Technik den Fahrbahnzustand ermittelt. Dabei wurden an der Verbindungsrampe der A 45 aus Richtung Hanau beziehungsweise Aschaffenburg zur A 66 in Richtung Fulda Schäden wie zahlreiche Risse, stark ausgeprägte Spurrinnen sowie eine mangelhafte Griffigkeit festgestellt.

Deshalb ist eine Erneuerung der Asphaltschichten sowie die Verfestigung der darunterliegenden Frostschutzschicht auf einer Länge von knapp 1,6 Kilometern erforderlich. Ab Montag, 13. Juli, wird zunächst dieser Bereich auf mögliche Kampfmittelspuren untersucht. Wegen der hohen Verkehrsbelastung erfolgen diese Arbeiten für die Dauer von etwa zwei Wochen unter temporärer Vollsperrung der Verbindungsrampe, jedoch ausschließlich in den Nachtstunden.

Voraussichtlich halbseitige Fahrbahnsperrung

Währenddessen werden die Verkehrsteilnehmer in Fahrtrichtung Fulda über die ausgeschilderten Umleitungsstrecken U 22 beziehungsweise U 33 geführt.

Die aller Voraussicht nach in der zweiten Juli-Hälfte beginnenden Sanierungsarbeiten erfolgen unter halbseitiger Fahrbahnsperrung. Damit steht den Autofahrern nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung. Besonders in den Spitzenstunden des Berufsverkehrs muss deshalb mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Die Arbeiten sollen Ende August abgeschlossen sein. Die Kosten belaufen sich auf 1,3 Millionen Euro. (ag)

Das könnte Sie auch interessieren