Sich überall anfassen lassen, das lernen Hunde wie Ole – hier mit „Frauchen“ Regina – beim sogenannten Basistraining.
+
Sich überall anfassen lassen, das lernen Hunde wie Ole – hier mit „Frauchen“ Regina – beim sogenannten Basistraining.

Training ohne Zwang

Hundesportverein Weichersbach: Entspannt und souverän mit Fellnasen unterwegs

Die zwei- und vierbeinigen Mitglieder des Hundesportvereins (HSV) Weichersbach haben nach einer Corona-Zwangspause ihr sonntägliches Training wieder aufgenommen und lernen unter fachkundiger Anleitung, wie sich der Alltag mit Hund entspannt, sicher und souverän meistern lässt. Trotz konzentriertem Üben kommt dabei auch der Spaß nicht zu kurz.

Von Kathrin Noll

Weichersbach - Es ist 9 Uhr, das angekündigte Gewitter ist ausgeblieben, der Himmel grau. Während in der Ferne die Kirchenglocken läuten und ein Hahn kräht, haben sich 13 Mensch-Hund-Teams zum Basistraining auf dem weitläufigen, eingezäunten Gelände „In den Weiherswiesen“ in Weichersbach, direkt an der Schmalen Sinn, eingefunden. Trainingsleiterin und Vereinsvorsitzende Andrea Kuprian erklärt die ersten Übungen, an ihrer Seite der schwarze Mischlingsrüde Cosby.

Zunächst sollen verschiedene Abfolgen der Grundkommandos „Steh“, „Sitz“, „Platz“ und „Fuß“ ausgeführt werden. Dies dient unter anderem dazu, Ruhe in die Gruppe zu bringen, damit sich Mensch und Hund ganz aufeinander konzentrieren können. Es folgen weitere kurze Einheiten, in denen das Laufen an der lockeren Leine, die Begegnung mit anderen Hunden und das Abrufen aus dem Platz unter Ablenkung trainiert werden.

Hundesportverein Weichersbach: Training ohne Zwang

Die Atmosphäre ist entspannt: kein Geschrei, kein Gebelle, kein Gezerre. Dafür wird viel gelobt, bestätigt, mit Leckerlis belohnt und positiv motiviert. Wenn etwas nicht auf Anhieb klappt, unterstützt Kuprian, gibt Tipps und Hilfestellungen. Der Übungsleiterin ist es wichtig, dass alles für Hund und Mensch immer mit Spaß an der Sache und ohne Zwang vonstatten geht.

Die Mitglieder des HSV mit ihren Tieren, Sina Deuker (hinten, links vom Plakat) und Andrea Kuprian (rechts daneben) präsentieren das Vereinslogo.

Ziel des Basiskurses ist es, die wichtigsten Grundlagen zu vermitteln, um den Hundeführerschein absolvieren zu können, der neben einem Theorieteil auch Gehorsams- und Handlingsübungen wie die Kontrolle von Ohren, Zähnen und Pfoten, das Anlegen eines Maulkorbs oder das Anwenden des Fixiergriffs enthält. Geübt wird nicht nur auf dem Platz, sondern ebenfalls in der Öffentlichkeit, in fremder Umgebung, wo die Mensch-Hund-Teams mit alltäglichen und ungewöhnlichen Situationen konfrontiert werden.

Mit den Vierbeinern nach Schlüchtern in die Innenstadt

Dazu wird etwa ein gemeinsamer Gang durch die Schlüchterner Innenstadt mit verschiedenen Stationen und Aufgaben unternommen oder ein Rundgang über den Kalten Markt am Sonntagvormittag. Denn eine Trainingsstunde in der Woche allein reicht zur Vorbereitung längst nicht aus: Deshalb sind auch Zuhause Mitarbeit und beständiges Wiederholen der Übungen unbedingt erforderlich.

Insgesamt 80 Mitglieder hat der 1983 gegründete Verein derzeit, die meisten davon sind weiblich. Der Anfang des Jahres neugewählte Vorstand ist ebenfalls komplett in Frauenhand. „Wir freuen uns aber auch über weitere Männer“, sagt die stellvertretende Vorsitzende Sina Deuker schmunzelnd.

Neben dem kostenfreien Basistraining gehören unter anderem monatliche Wanderungen, Spaß-Agility, Nasenarbeit, Apportieren und weitere Themenkurse zum ehrenamtlich organisierten Angebot. Mitglieder dürfen den idyllisch im Grünen gelegenen Hundeplatz auch außerhalb der Trainingszeiten nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema