Am 14. März finden die Wahlen zum Kreistag im Main-Kinzig-Kreis statt.
+
Am 14. März finden die Wahlen zum Kreistag im Main-Kinzig-Kreis statt.

Neun Parteien treten an

Kommunalwahl im Main-Kinzig-Kreis: Alles Wichtige zur Wahl des Kreistages

  • vonMarius Scherf
    schließen

Am 14. März ist Wahltag in Hessen. Nicht nur Gemeindevertretungen und Ortsbeiräte werden gewählt, im Main-Kinzig-Kreis wird an der Urne auch über einen neuen Kreistag abgestimmt. Welche Parteien antreten und wer die Spitzenkandidaten sind, erfahren Sie in unserer Übersicht.

Main-Kinzig-Kreis - Im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises sind Politikerinnen und Politiker aus allen 29 Kommunen des Landkreises vertreten. Der Kreistag wird am Tag der Kommunalwahl in Hessen daher auch von allen wahlberechtigen Bürgern des Landkreises gewählt.

Jeder Wähler hat bei der anstehenden Kreistagswahl im Main-Kinzig-Kreis 87 Stimmen - also so viele, wie der Kreistag an Sitzen zu vergeben hat. Die Stimmen dürfen einzeln oder gehäuft (kumuliert) an Bewerberinnen und Bewerber (maximal drei pro Person) vergeben werden, auch aus verschiedenen Wahlvorschlägen (Panaschieren). Ebenso ist es möglich, einen Wahlvorschlag unverändert anzunehmen, einzelne Kandidaten zu streichen oder die genannten Stimmabgabemöglichkeiten zu kombinieren. Die kommunalen Volksvertreter sind für fünf Jahre gewählt. 

Kommunalwahl 2021 in Hessen: Alles Wichtige zur Kreistagswahl im Main-Kinzig-Kreis

Um bei der Kreistagswahl antreten zu können, mussten die Parteien Listen mit ihren Kandidaten bis zum 4. Januar an das zuständige Wahlamt beim Landkreis melden. Neun Parteien und Wählergruppen sind für die Kreistagswahl schließlich zugelassen worden. Insgesamt treten aus allen Parteien 482 Personen zur Wahl an.

  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • DIE LINKE
  • FREIE WÄHLER
  • Die Partei
  • Republikaner

Die Reihenfolge der Kandidaten auf den Listen haben die Partei auf ihren Kreisparteitagen festgelegt. Je weiter oben ein Kandidat platziert ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er auch in den Kreistag einzieht. Auf Platz eins der Liste steht der Spitzenkandidat der jeweiligen Partei.

Die CDU wird im Kreistagswahlkampf von Winfried Ottmann angeführt. Der Finanzwirt ist seit 40 Jahren politisch aktiv und seit 2018 Kreisbeigeordneter des Main-Kinzig-Kreises. 

Kreistagswahlen im Main-Kinzig-Kreis: Nein Parteien treten an

Auf Listenplatz eins der Grünen kandidiert Viola Haßdenteufel.  Die Sozialpädagogin wurde 2019 in den Kreisvorstand gewählt.

Spitzenkandidat der SPD ist Thorsten Stolz. Der Diplom-Verwaltungswirt war schon Bürgermeister von Gelnhausen und ist seit 2017 Landrat im Kreis.

Wolfram Maaß ist Diplom-Physiker und tritt für die AfD an. Er ist aktuell Sprecher des AfD-Kreisverbandes.

Der Spitzenmann der FDP heißt Daniel Potzmann. Er ist Diplom-Informatiker und seit 2007 Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Main-Kinzig-Kreis.

Video: So funktioniert Kommunalpolitik

Auf Listenplatz eins der Linken steht Andreas Müller. Der Gewerkschaftssekretär ist Fraktionsvorsitzender der Linken im Kreistag. Seine lokalpolitischen Schwerpunkte: Verkehr und Soziales.

Heinz Breitenbach ist Diplom-Betriebswirt und tritt für die Freien Wähler auf Platz 1 zur Kreistagswahl an.

Silja Voigt ist als Angestellte tätig. Die Gelnhäuserin ist Spitzenkandidatin für Die PARTEI.

Für die Republikaner tritt Bert-Rüdiger Förster an. Der Kaufmann in Rente wurde seit 1993 immer wieder zum Top-Kandidaten seiner Partei gewählt.

Main-Kinzig-Kreis: So verteilten sich die Stimmen bei der letzten Kreistagswahl

Bei der vergangenen Kreiswahl 2016 zog die SPD mit 33,6 Prozent der Stimmen als stärkste Fraktion in den Kreistag ein. Die Christdemokraten erhielten 27,1 Prozent und wurde zweitstärkte Kraft. Die Wahlbeteiligung lag bei 49 Prozent.

Amtliche Endergebnis der Kreiswahl 2016:
ParteiStimmen in Prozent
CDU27,1
SPD33,6
Grüne8,3
Freie Wähler 5,0
FDP5,7
Linke3,3
AfD14,6
Republikaner0,9
NPD0,9

Ein Kreistag ist Teil der Legislative. Er kann zwar keine Gesetzt wie Bundes- oder Landtag beschließen, entscheidet aber über alle wichtigen Themen, die den Landkreis betreffen. Er beschließt etwa den Haushalt. Mit dem dort veranschlagten Geld werden große Bauprojekte in der Region finanziert. Er legt auch die Grundordnung fest, nach der die Kreisverwaltung arbeitet und kontrolliert sie so. Er ernennt die Beigeordneten des Kreisausschusses und erlässt oder ändert Satzungen.

Bevor jedoch entschieden werden kann, müssen Beschlüsse vorbereitet werden. Das machen die Abgeordneten nicht alle zusammen, sondern haben sich in Ausschüsse aufgeteilt. Diese werden von Fachleute beraten. Im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises gib es vier Ausschüsse:

  • Haupt und Finanzausschuss
  • Ausschuss für Wirtschaft, Energie, Verkehr, Umwelt und Landwirtschaft
  • Ausschuss für Soziales, Familie, Senioren und Demografie
  • Ausschuss für Bildung, Kultur, Sport und Partnerschaften

Bei der Kreistagswahl im Kreis Fulda treten zwölf Parteien an, im Vogelsberg sind es acht. Aufgrund der Corona-Pandemie wird ein hoher Anteil an Briefwählern erwartet. Infos zur Briefwahl gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema