Bürgermeister Matthias Möller sieht die Stadt Schlüchtern auch im modifizierten Entwurf des Landesentwicklungsplans als „Gewinnerin“.
+
In Schlüchtern wurde die Stadtverordnetenversammlung neu gewählt.

Grüne legen zu, SPD verliert

Kommunalwahl in Schlüchtern: SPD im Endergebnis doch noch stärkste Kraft - Grüne gewinnen zwei Sitze

Alle Autoren
    schließen
  • Alexander Gies
    Alexander Gies
  • Tim Bachmann
    Tim Bachmann
  • Lea Marie Kläsener
    Lea Marie Kläsener

Das vorläufige Endergebnis in Schlüchtern liegt vor: Die Grünen und die FDP haben bei der Kommunalwahl zugelegt. Aber nur bei den Grünen macht sich dies bei den Sitzen bemerkbar: Sie gewinnen 2 auf 5 Mandate in der Stadtverordnetenversammlung hinzu, während die FDP bei 3 verharrt. Die SPD hat aufgeholt und ist doch noch stärkste Kraft geworden.

+++ Update vom 15. März, 20.17 Uhr: Unverhofft schnell schaffte es die Schlüchterner Stadtverwaltung, am Montagnachmittag das vorläufige Endergebnis zu präsentieren. Die CDU, im Wahlkampf auffällig unauffällig und im Bund geschwächt durch die Maskenaffäre und die stockende Pandemiebekämpfung, hat demnach am meisten Stimmen und Mandate verloren: Ihr Ergebnis sinkt um 3,7 Prozentpunkte auf 25,3 Prozent, was am Ende acht Sitze bedeutet (-2).

Kommunalwahl in Schlüchtern: SPD legt auf 31,5 Prozent zu und ist stärkste Kraft

Die SPD, die am Wahlabend wegen eines prognostizierten Stimmenrückgangs von 8 Punkten mit ihrem Trendergebnis noch schwer gehadert haben dürfte, erholte sich über Nacht dank Kumulieren und Panaschieren deutlich: Lag sie am Wahlabend noch bei 26 Prozent, so schloss sie gestern mit 31,5 Prozent der Wählerstimmen die Auszählung ab. Aber selbst das bedeutet ein Minus von 2,5 Prozentpunkten gegenüber 2016. Glück für die Partei: Trotz Stimmenverlusten büßt sie keinen Sitz ein, sondern verfügt wie bislang mit 11 Vertretern über die meisten Stadtverordneten.

Die FDP kann ihren Stimmenanteil um 2,1 Punkte auf fast 10 Prozent steigern. Mit mehr als den drei Sitzen wie bislang wird sie dafür aber nicht belohnt. Die BBB vollführt mit knapp 19 Prozent lediglich eine Seitwärtsbewegung (+ 0,2 Punkte) und schickt wie gehabt sechs Mandatsträger in das neue Gremium. Die Wahlbeteiligung lag mit 49,8 Prozent mehr als 7 Punkte unter dem Wert von 2016 (57 Prozent).

Die SPD bleibt in Schlüchtern stärkste Kraft - Grüne gewinnen zwei Sitze.

Gewählte Kandidaten

SPD: Joachim Truß (4736), Luise Meister (3948), Willi Staaf (3683), Helmut Meister (3222), Heiko Büchner (3062), Reiner Wunderlich (2308), Falko Fritzsch (2240), Maik Basermann (2225), Frank Eckhardt (2135), Karl Ernst Kohlhepp (2121), Friedrich Dänner (2089)

CDU: Reinhold Baier (3355), Heiko Kirchner (3228), Jürgen Heil (2974), Astrid Janku-Hahn (2527), Andreas Frischkorn (2125), Marianne Truß (1988), Rolf Moritz (1840), Vera Schiever-Ries (1830)

BBB: Sylke Schröder (2403), Hans Konrad Neuroth (2117), Rainhard Cerny (2069), Frank Kling (1839), Kilian Loth (1761), Klaus Arnold (1442)

Grüne: Gerd Neumann (2213), Lea Rüffer (1942), Günther Koch (1777), Karin Nievelstein (1773), Nurhan Wendt (1743)

FDP: Rainer Grammann (2709), Alexander Klüh (1893), Dr. Peter Büttner (1724)

Die SPD als stärkste Fraktion holte in 8 der 13 Stadtteile die meisten Stimmen. In Kressenbach sind es sogar mehr als 60 Prozent. Aber auch Hutten (56,8) ist eine rote Hochburg. Die gerupfte CDU hingegen kann in Herolz, Hohenzell und Klosterhöfe die meisten Stimmen holen. Die FDP dominiert in Ahlersbach (24,5), während die BBB in Niederzell (23,9) die meisten Stimmen einfährt. Die Grünen landen als einzige Liste nirgendwo auf Platz 1, mischen aber oft weit vorne mit.

Erstmeldung vom 14. März:

Schlüchtern - 26,2 Prozent der Schlüchterner Wählerinnen und Wähler haben bei der Kommunalwahl 2021 ihr Kreuz bei der CDU gesetzt, die somit das Gros der Stimmen einfährt. Die Christdemokraten erreichten bei der vergangenen Kommunalwahl 2016 noch 29,0 Prozent der Stimmen.

Am Wahlsonntag wird abends zunächst nur ein Trendergebnis veröffentlicht. Dieses bildet alle Wahlzettel ab, auf denen nur ein Listenkreuz gesetzt worden ist. Die übrigen Stimmzettel werden am Montag und Dienstag ausgezählt.

Kommunalwahl in Schlüchtern: Trendergebnis - CDU löst SPD als stärkste Kraft ab

Zweitstärkste Kraft in der Stadtverordnetenversammlung wird knapp dahinter die SPD mit 26 Prozent der Stimmen, die bislang die stärkste Kraft im Stadtparlament bildete. Damit gehen die Stimmen für die SPD deutlich zurück, 2016 konnten die Sozialdemokraten noch 34,0 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Die Partei hatte damit im Stadtparlament 11 der 33 Sitze inne.

Die Bürger-Bewegung Bergwinkel (BBB) erreicht bei der Wahl 20 Prozent der Stimmen ein (2016: 18,7 Prozent). Bislang war die BBB mit 6 Sitzen in der Stadtverordnetenversammlung drittstärkste Kraft und fährt auch bei der Kommunalwahl 2021 die drittmeisten Stimmen ein.

Die Grünen waren bislang mit drei Sitzen im Stadtparlament vertreten. Jetzt fahren sie 17,4 Prozent der Stimmen ein und legen damit deutlich zu: 2016 waren es 10,6 Prozent.

Video: So funktioniert Kommunalpolitik

10,4 Prozent kann die FDP bei der Wahl zum Stadtparlament auf sich vereinen. Die Partei hatte 2016 7,6 Prozent der Stimmen und war mit drei Sitzen vertreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema