Foto: Sabine Schuchardt

Kunsthandwerk, Rummel und Traditionen: Steinauer feiern den 730. Katharinenmarkt

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Steinau - Bereits zum 730. Mal feiern die Steinauer den traditionellen Katharinenmarkt, der Menschen aus der ganzen Umgebung in die Brüder-Grimm-Stadt lockt. Auch dieses Jahr erwarten die Besucher wieder Fahrgeschäfte, Kunsthandwerk und ein umfangreiches Musik- und Theaterprogramm.

Von unserem Redaktionsmitglied Marcel Blumöhr

Der Katharinenmarkt hat sich im Laufe der Geschichte sehr verändert. Im Mittelalter war es der letzte Markt vor der Adventszeit, bei dem die Steinauer ihre Vorräte aufstocken konnten. Heute ist es ein Volksfest mit einem Künstlermarkt, Fahrgeschäften, Kinderprogramm und Livemusik.

Dennoch sind Traditionen ein bedeutsamer Teil des Katharinenmarkts. Dazu gehört die Residenzmahlzeit am Freitagmorgen um 10 Uhr sowie die Abholung der Katharinenmarktmeisterin, bei der sie die anderen Marktmeister kennenlernt.

Besonders in Erinnerung bleibt auch der alljährliche Lampionumzug von der Mauerwiese zum Kumpen und die anschließende Rede der neuen Katharinenmarktmeisterin Iris Schwab, die das Fest offiziell eröffnet.

Fahrgeschäfte schon ab Freitag

Wer es nicht abwarten kann, kann die verschiedenen Fahrgeschäfte und Attraktionen bereits am Freitag ab 16 Uhr ausprobieren. Karussells, eine Schießbude, Autoscooter und vieles mehr sorgen bei Groß und Klein für viel Spaß. Höhepunkte sind dieses Jahr die Fahrgeschäfte „Caribbean Pirates“ und „Taifun“, bei denen die Insassen einen Blick von oben auf die Stadt genießen können.

Deutlich ruhiger geht es bei dem kunsthandwerklichen Teil des Katharinenmarktes zu. Zwischen dem Steinauer Rathaus und der Walkmühle stellen zahlreiche Handwerker und Künstler ihre Arbeiten vor. Das Sortiment erstreckt sich dabei von handgefertigtem Schmuck und selbstgeflochtenen Körben über Töpferwaren und Lederarbeiten bis zu Illustrationen. Auch ein Scherenschleifer schärft Messer, Scheren und ähnliches.

Bison-Burger und Bubble-Waffel

Auch an die Gaumenfreude wird beim Katharinenmarkt gedacht. Unter anderem werden Bison-Burger und Bubble-Waffeln angeboten. Aber auch die klassischen Pommes frites mit Bratwurst sind natürlich zu haben.

Im Amtshof gibt es das ganze Wochenende über ein vielfältiges Kinderprogramm. Bei „Bücher und Genuss“ können Märchen- und andere Bücher gekauft werden. Außerdem haben die Kelten dort ihre Zelte aufgeschlagen. Im Lager wird nicht nur Bogenschießen geübt, Stockbrot gebacken, ein Schatz gesucht und Geschichten erzählt, sondern Gaukler führen auch ihre Kunststücke vor.

Sowohl am Samstag als auch Sonntag können die Besucher in der Walkmühle alte Holzspalter und Kreissägen in Aktion erleben.

Kabarettabend und Livemusik

Am Kumpen gibt es das ganze Wochenende Livemusik im Festzelt des Steinauer Karneval-Vereins „Hanneklasia“, der den Katharinenmarkt tatkräftig unterstützt. Am Freitagabend ab 20.30 Uhr präsentiert der David-Bowie-Interpret Sven Ratzke sein neues Programm „Where are we now“ in der Katharinenkriche. Begleitet von dem Pianist Christian Pabst gibt der international bekannte Entertainer David-Bowie-Lieder wie „Space Oddity“ und „„Ashes to Ashes“ zum Besten. Der Eintritt kostet 15 Euro. Das Brüder-Grimm-Haus veranstaltet am Samstag ab 20 Uhr einen Kabarettabend mit Helga Siebert (Eintritt 15 Euro), und im Theatrium erzählt John Rogers ab 20 Uhr britische und irische Volksmärchen (Eintritt 16 Euro, ermäßigt 10 Euro).

Sonderausstellung

Anlässlich des 730. Katharinenmarkts bietet das Brüder-Grimm-Haus eine Sonderausstellung zur Heiligen Katharina. „Wir möchten mit der Ausstellung erklären, wer genau die Heilige war und warum sie die Stadtpatronin ist“, erklärt Burkhard Kling, Leiter des Brüder-Grimm-Hauses. Zu sehen sind unter anderem verschiedene Darstellungen der Heiligen.

„Ich bin davon überzeugt, dass wir mit diesem vielfältigen Programm alle Altersgruppen ansprechen und einen gemütlichen Katharinenmarkt feiern können“, sagt Britta Heim, die Marktleiterin des Katharinenmarkts.

Das könnte Sie auch interessieren