Stolze Preisträgerin: Ulrike Müller.
+
Stolze Preisträgerin: Ulrike Müller.

Riesen Ehrung für Ulrike Müller

„Mensch des Jahres 2020“: Brummifahrerin aus Bad Soden-Salmünster mit Leo-Award ausgezeichnet

Ulrike Müller ist Brummifahrerin aus Bad Soden-Salmünster. Mit etlichen Berufskollegen organisiert sie für benachteiligte Kinder schöne Erlebnisse. Dafür erhielt sie nun den Leo-Award der Deutschen Verkehrszeitung als „Mensch des Jahres 2020“.

Bad Soden-Salmünster - Erstmals geht diese Auszeichnung der Logistikbranche, mit der ansonsten Unternehmer oder Manager europaweit agierender Unternehmen geehrt werden, an eine Lkw-FahrerinUlrike Müller lebt in Salmünster.

Leo-Award der Verkehrszeitung: Brummifahrerin Ulrike Müller ist „Mensch des Jahres“

Sie sitzt seit mehr als zwei Jahrzehnten – bis 2018 im Fernverkehr – hinter dem Lenkrad eines Lastwagens und erfüllte damit ihren seit Kindesbeinen gehegten Berufswunsch. Den Lkw-Führerschein hatte die heute 46-Jährige im Alter von 21 Jahren noch heimlich gemacht.

Sie nahm die Auszeichnung als Vorsitzende des Vereins „Bewegen mit Herz“ entgegen. Im Gespräch betont sie, wie wichtig das Vereinsteam sowie ihre Familienmitglieder für sie sind. Dennoch: Der Motor ist Müller. „Das ist mein zweiter Job“, sagt sie, womit der Umfang ihres Engagements deutlich wird.

Eine Handvoll Kraftfahrer und deren Familien hatten den bundesweit agierenden Verein 2014 gegründet. Wenige Monate zuvor hatten sie ihren ersten „happy day of life“ organisiert, an dem sie vorwiegend Kinder aus Kinderheimen mit ihren Sattelzugmaschinen zu einer Sternfahrt rund um Kassel abgeholt hatten.

Die Kinder erlebten einen unvergesslichen Tag mit Spiel und Spaß auf dem Autohof Lohfeldener Rüssel, und die Organisatoren waren derart begeistert, dass sie einen Verein gründeten. Seither führt der Verein jährlich einen solchen Tag für benachteiligte Kinder durch, jeweils in einem anderen Bundesland.

Viele Patenschaften und Freundschaften seien aus diesen Aktionen entstanden, berichtet Müller. Inzwischen ist der Verein „Bewegen mit Herz“ auf mehr als 450 Mitglieder angewachsen. Die Lkw-Fahrer nehmen auf ihren Fahrten Spenden entgegen. Sie erfüllen den Heimkindern in der Vorweihnachtszeit Wünsche und vergessen die Kinderheime auch in der Zwischenzeit nicht.

Darum kümmern sich Beauftragte in den jeweiligen Bundesländern. Unter der Überschrift „Herzenssache“ werden behinderte und kranke Kinder unterstützt, etwa mit einem Fahrstuhl oder durch einen Diabetes-Spürhund.

Etliche Logistikunternehmen unterstützen den Verein seit Jahren mit Spenden und Sachleistungen. Da werden Sachspenden sogar manchmal durch die ganze Bundesrepublik transportiert, etwa im Stafettenverkehr, bei dem verschiedene LKW-Fahrer, Disponenten, Firmeninhaber sowie Autohof-Mitarbeiter eingebunden sind.

Seit 2015 sind als Schirmherren Michael Hirte und Simone Oberstein an Bord. Jonny Hill, dessen Lied „Ruf Teddybär 1-4“ den Anstoß für die guten Taten gab, ist seit 2017 Ehrenmitglied. Müller wirkte seit der Vereinsgründung als stellvertretende Vorsitzende mit. Seit Februar 2019 leitet sie die Vereinsarbeit als Vorsitzende. (Barbara Kruse)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema