Ein Polizist hält eine Kelle mit der Aufschrift „Halt Polizei“ hoch (Symbolbildsammlung)
+
Als die Polizei den Mann aus Bad Orb kontrollieren wollte, gab er Gas und fuhr auf die Beamten zu. Jetzt steht er vor Gericht. (Symbolbild)

Prozess in Gelnhausen

26-Jähriger verletzt zwei Polizisten - Mann aus Bad Orb sieht sich aber selbst als Opfer

Eine ganze Reihe an Anklagepunkten wirft die Staatsanwaltschaft Hanau einem 26-Jährigen vor: Tätlicher Angriff, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Körperverletzung und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Doch der Mann aus Bad Orb sieht sich selbst als Opfer.

Gelnhausen/Bad Orb - Vor den Schranken des Amtsgerichts in Gelnhausen bestritt der Mittzwanziger einen Großteil der Anschuldigungen gegen seine Person. Das ganze Verfahren geht zurück auf einen Vorfall in den Nachtstunden des 3. Juni 2019. Zu diesem Zeitpunkt war der junge Mann mit einem Kleinkraftrad in der Industriestraße in Wächtersbach im Main-Kinzig-Kreis unterwegs, als er das Interesse einer Polizeistreife weckte. Die Beamten entschlossen sich zu einer Kontrolle und setzten sich mit ihrem Wagen vor das Bike, sodass der Fahrer abbremsen musste.

Als sie ausstiegen, setzte der 26-Jährige laut Anklage das Kraftrad zurück, um Gas zu geben und auf einen Beamten zuzufahren. Der konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten, konnte aber den Angeklagten noch am Arm packen und so seine Flucht verhindern.

Main-Kinzig-Kreis: 26-Jähriger verletzt zwei Polizisten

Zusammen mit seiner Kollegin brachte er den jungen Mann anschließend zu Boden und versuchte, ihn zu fesseln, was allerdings nicht einfach war, weil dieser versuchte, sich aus dem Festhaltegriff herauszuwinden. Gleichzeitig trat er in Richtung der Polizistin. Schließlich brachten sie gemeinsam den Mann unter Kontrolle. Doch beide Beamte trugen Verletzungen davon. (Lesen Sie hier: Nach Randale in Rodenbach: Polizeihund beißt Mann ins Bein - 52-Jähriger „hochgradig aggressiv“)

Der Beschuldigte sah sich vor Gericht als Opfer. Zwar räumte er ein, ohne Führerschein gefahren zu sein. Warum, das wisse er nicht mehr. Auch den Versuch zu türmen gab er nach einiger Zeit zu. Das sei ein „Fluchtinstinkt“ gewesen, weil die Polizeibeamten ihn von der Straße gedrängt hätten. Auf die Einsatzkraft sei er nicht zugefahren und habe sich auch nicht gewehrt. Mehr noch: Die Polizisten hätten ihn geschlagen. Das hatte er allerdings nie zur Anzeige gebracht.

Polizisten verletzt: Mann aus Bad Orb sieht sich als Opfer

Licht in das Dunkel sollten die beiden Ordnungshüter mit ihren Zeugenaussagen bringen. Doch nur der männliche Beamte war erschienen. Die Kollegin befindet sich nach seiner Aussage für längere Zeit im Krankenstand. Richter Wolfgang Ott vertagte daher die Sitzung, um bei einem weiteren Termin beide Polizisten anzuhören und sich so ein Bild der Lage zu machen.

Zuletzt hatte im Main-Kinzig-Kreis ein Prozess gegen einen Dealer für Aufsehen gesorgt. Die Polizei hatte den Mann beim Umparken kontrolliert und Kokain, Marihuana, Ecstasy und eine Waffe gefunden. (ls)

Das könnte Sie auch interessieren