1. Fuldaer Zeitung
  2. Kinzigtal

Sattelzug kracht auf A66 in Lkw - Vollsperrung inzwischen aufgehoben

Erstellt:

Von: Ann-Katrin Hahner

Auf der A66 hat sich am frühen Morgen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Vollsperrung wird laut der Polizei bis 12 Uhr andauern.
Auf der A66 hat sich am frühen Morgen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Vollsperrung wird laut der Polizei bis 12 Uhr andauern. © Feuerwehr Langenselbold

In den frühen Morgenstunden hat sich auf der A66 zwischen Gründau-Rothenbergen und Gründau-Lieblos ein schwerer Unfall unter Beteiligung zweier Lkw ereignet. Die Fahrbahn war für mehrere Stunden gesperrt.

+++ 13.30 Uhr: Laut Felix Geis, dem Pressesprecher des Polizeipräsidiums Südosthessen, wurde die Sperrung des Streckenabschnitts gegen 13.15 Uhr aufgehoben. In Gänze hatte die Vollsperrung damit neun Stunden angedauert.

Update vom 21. Januar, 9.29 Uhr: Die Autobahnpolizei Langenselbold geht davon aus, dass die Vollsperrung zwischen Rothenbergen und Lieblos noch bis etwa 12 Uhr bestehen bleibt. Dies teilte die Polizei Südosthessen mit. Verkehrsteilnehmer werden derzeit über die Anschlussstelle Gründau-Rothenbergen abgeleitet. Die Zufahrt in Richtung Fulda ist aktuell ebenfalls von der Sperrung betroffen.

Nach ersten Erkenntnissen musste der 62 Jahre alte Fahrer des Lkw mit Anhänger offenbar verkehrsbedingt auf dem Standstreifen kurz nach der Anschlussstelle Rothenbergen anhalten. Der 30-jähriger Fahrer des Sattelzugs übersah dies offenbar und fuhr auf den stehenden Lastkraftwagen auf. 

Die Polizei bittet Zeugen des Unfallgeschehens, sich unter der Rufnummer (06183) 911550 zu melden.  

Main-Kinzig-Kreis: Lkw krachen auf A66 ineinander - Fahrer schwer verletzt

Lesen Sie hier die Erstmeldung vom 21. Januar, 7.31 Uhr: Gründau - Wie die Polizei Südosthessen auf Anfrage unserer Zeitung bestätigte, hat sich gegen 4 Uhr morgens ein Unfall auf der A66 zwischen Gründau-Rothenbergen und Gründau-Lieblos (Main-Kinzig-Kreis) in Richtung Fulda ereignet. Nach ersten Angaben eines Polizeisprechers habe der Lkw mit Anhänger einer Spedition aus Eichenzell auf dem Standstreifen gestanden. Ein Sattelzug aus Sokolov (Tschechien) sei dort auf den Lkw aus Fulda aufgefahren.

Bei dem Lkw aus Tschechien wurde laut Polizeiangaben das Führerhaus durch den Unfall komplett zerstört. Der Fahrer des auffahrenden Sattelzuges wurde schwer verletzt, der Fahrer des stehenden Lkw erlitt leichte Verletzungen. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Sachschaden laut ersten Schätzungen 300.000 Euro

Bei dem Unfall entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von 300.000 Euro. Wie es zu dem Unfall kam, ist derzeit noch nicht bekannt. (Lesen Sie hier: Lkw-Fahrer verursacht Unfall auf A66 und flüchtet)

Weil bei dem Zusammenstoß der Anhänger des Fuldaer Lkw kippte und derzeit auf der Seite liegt, ist die Strecke gesperrt. Ein Kran zur Bergung ist um 6.12 Uhr eingetroffen. Durch den den Aufprall wurden außerdem Trümmerteile bis auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Wie lange die Sperrung noch andauert, konnte die Polizei gegenüber unserer Zeitung noch nicht abschätzen.

Eine Umleitung ist ab Gründau-Rothenbergen über die U27 eingerichtet worden. Autofahrer werden dort zur B457 geleitet und von dort zur Anschlussstelle A66/Gründau-Lieblos.

Auch interessant