Ein Baby klammert sich an den Finger seiner Mutter
+
Im Main-Kinzig-Kreis hat es bei den Vornamen für Neugeborene 2020 keine klaren „Gewinner“ gegeben.

Keine klaren Gewinner

Kinzigtal und Blaues Eck: Das sind die beliebtesten Baby-Vornamen im Main-Kinzig-Kreis

  • Hanns-Georg Szczepanek
    vonHanns-Georg Szczepanek
    schließen

Emilia und Matteo sind nach einer Rangliste des Vornamen-Experten Knud Bielefeld im Jahr 2020 die beliebtesten Vornamen für Neugeborene in Hessen gewesen. Bundesweit lagen demnach Mia und Noah an der Spitze. Unsere Zeitung fragte bei Melde- und Standesämtern der Städte und Gemeinden in Bergwinkel und Blauem Eck nach.

Main-Kinzig-Kreis - In der Stadt Schlüchtern belegen die vorliegenden Daten keinen klaren Trend, denn die maximale Häufigkeit liegt bei nur drei Nennungen. Bei den Jungen liegen hier Oskar und Matteo (auch: Marteo, Matheo) vorn. Bei den Mädchennamen gibt es eine gleichmäßige Verteilung für Luise, Emilia, Tilda und fünf weitere Namen, darunter Lara, Josephine oder auch Greta.

Aus dem Rathaus der Nachbarstadt Steinau an der Straße werden – mit jeweils zweifacher Nennung – bei den Mädchen die Vornamen Alina, Zoe und Hannah genannt, bei den Jungen sind es Samuel, Elias und Joshua. (Lesen Sie hier: Baby-Rekorde im Corona-Jahr: 3083 Kinder erblicken 2020 im Kreis Fulda das Licht der Welt)

Main-Kinzig-Kreis: Das sind die beliebtesten Vornamen für Babys 2020 - Keine klaren Gewinner

In Bad Soden-Salmünster gibt es unter den mehreren Dutzend Vornamen nur fünf, die mehr als einmal genannt werden. Diese sind bei den Jungen Elias und Henry sowie bei den Mädchen Emilia, Lina und Mia. Nur einmal genannt, dafür aber recht ungewöhnlich, ist der Vorname Julius Cäsar.

Ebenfalls Henry und Elias sind Vornamen, die auch von der Gemeindeverwaltung Sinntal mit mehr als einer Nennung aufgeführt werden. Hinzu kommen dabei Linus, Emil und Jan bei den Jungen sowie Johanna und Lina bei den Mädchennamen.

Aus dem Rathaus der Gemeinde Freiensteinau gibt es nur jeweils einen Vornamen mit Mehrfachnennung: Leo und Lina.

Kein Geburtsstandortort mehr im Bergwinkel: An diesen Orten kommen die Babys nun zur Welt

Manche der Aufstellungen sind nicht ganz vollständig, weil sie nur aktuell gemeldete Kinder umfassen und viele Neugeborene zunächst in den Standesämtern jener Kommunen registriert werden, in denen die Klinik steht, in der die Kinder auf die Welt gekommen sind.

Weil es nach der Schließung des Kreiskrankenhauses in Salmünster vor mehr als zehn Jahren und der Zusammenlegung der Geburtshilfestationen aus Schlüchtern und Gelnhausen am Standort Gelnhausen der Main-Kinzig-Kliniken keinen regelmäßigen Geburtsort mehr im Bergwinkel gibt – außer bei Hausgeburten – rücken hier die Standesämter von Fulda und Gelnhausen in den Blickpunkt. Aus der Verwaltung in Fulda war keine Vornamen-„Hitliste“ von Neugeborenen aus dem Bergwinkel oder Blauen Eck erhältlich, die Stadtverwaltung von Gelnhausen konnte hingegen zumindest eine Übersicht aller in der Kreisstadt geborenen Kinder liefern.

Stadtverwaltung Gelnhausen nennt beliebteste Baby-Namen aus dem Bergwinkel und Blauen Eck

In dieser Liste liegt mit 15 Nennungen der Mädchenname Emma vor Ella, Hanna und Emilia (11). Gleichauf folgen dann Ida, Johanna, Leni, Mia und Lina. Bei den Jungen-Vornamen liegt Liam mit 19 Nennungen vor Leon, Theo, Finn, Noah, Ben, Henry und Oskar (11). Zu den selten gelesenen Namen zählt bei den Mädchen Camille und bei den Jungen Can.

Für seine bundesweite Statistik hat der Vornamen-Experte Knud Bielefeld laut der Nachrichtenagentur dpa knapp 180.000 Geburtsmeldungen aus ganz Deutschland erfasst und ausgewertet. Das entspricht etwa 23 Prozent aller im Jahr 2020 geborenen Kinder. Eine ähnliche Statistik – nach eigenen Angaben rund 90 Prozent aller Daten von den Standesämtern – gibt auch die Gesellschaft für Deutsche Sprache in Wiesbaden heraus. Sie gab in einer Prognose Mitte Dezember Emil und Lena die besten Chancen auf die zwei ersten Plätze. (Lesen Sie hier: Das sind die beliebtesten Babynamen in Hünfeld)

Das könnte Sie auch interessieren