Nach zwei Bränden in Hanau ermittelt die Kriminalpolizei.
+
Nach zwei Bränden in Hanau ermittelt die Kriminalpolizei. (Symbolfoto)

Glasscheibe explodiert

Nach gleich zwei Bränden in Hanau: Kripo ermittelt wegen schwerer Brandstiftung

Nachdem in Hanau erst Sitzmöbel und dann ein Haus-Anbau in Flammen aufgegangen sind, ermittelt die Kripo.

Hanau - Auf der Terrasse eines Einfamilienhauses in der Reichenberger Straße in Hanau im Main-Kinzig-Kreis brannten am Freitagmorgen, 21. Mai, gegen 4.35 Uhr die Sitzmöbel, berichtet die Polizei. Das Feuer brachte laut der Beamten den Rolladen der Terrassentür zum Schmelzen und die Glasscheibe platzte.

Durch die Geräusche hätten die Bewohner das Feuer bemerkt und mit dem Gartenschlauch gelöscht. Ein Geschädigter habe dabei eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten. „Am Gebäude entstand ein Schaden von etwa 50.000 Euro“, erklärt die Polizei.

Main-Kinzig-Kreis: Nach zwei Bränden in Hanau ermittelt Kripo

Eine Stunde später brannte in der Frankfurter Landstraße der Anbau eines Einfamilienhauses, schildert die Polizei. Ein Hausbewohner habe den Brand bemerkt und sofort Feuerwehr und Polizei verständigt. „Ein Übergriff auf das Wohnhaus konnte zwar verhindert werden, es entstand allerdings ein Schaden von etwa 60.000 Euro.“ (Lesen Sie hier: Wohl Brandstiftunng an Obdachlosen-Container in Schlüchtern)

Die Kripo ermittelt nun wegen schwerer Brandstiftung und bittet Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden. (lea)

Das könnte Sie auch interessieren