Danny Martin verpasste bei den Deutschen Meisterschaften zwar die Titelverteidigung, sicherte sich aber einen neuen nationalen Rekord an der „Stock Saw“.
+
Danny Martin verpasste bei den Deutschen Meisterschaften zwar die Titelverteidigung, sicherte sich aber einen neuen nationalen Rekord an der „Stock Saw“.

Extremsport-Spektakel

Kein Titel, aber ein nationaler Rekord: Danny Martin wird Deutscher Vizemeister der Sportholzfäller

Danny Martin aus dem Main-Kinzig-Kreis verpasste bei den Deutschen Meisterschaften zwar die Titelverteidigung, sicherte sich aber einen neuen nationalen Rekord an der „Stock Saw“.

Sinntal/Gelsenkirchen - Es wurde das Extremsport-Spektakel, das sich viele Fans erhofft hatten: Die deutsche Sportholzfäller-Elite um den Sinntaler Danny Martin begeisterte die Zuschauer in Gelsenkirchens Amphitheater und zu Hause vor den Bildschirmen mit Höchstleistungen an Axt und Säge und Spannung bis zur letzten Sekunde.

Und zum Abschluss gab es einen hochkarätigen „Machtwechsel“ an der Spitze: Robert Ebner (36) setzte sich gegen Titelträger und Favorit Danny Martin (33) aus Sinntal (Main-Kinzig-Kreis) durch. Er sicherte sich mit einem neuen Weltrekord an der „Hot Saw“ seine siebte Meisterschaft.

Main-Kinzig-Kreis: Danny Martin stellt nationalen Rekord an „Stock Saw“ auf

Nach zweijähriger, Corona-Unterbrechung avancierte die Deutsche Meisterschaft 2021 in Gelsenkirchen zum „Zuschauer-Comeback“. Und der frenetische Jubel der Fans übertrug sich von Beginn an auf die zehn besten Sportholzfäller Deutschlands, die sich für das lautstarke Anfeuern mit einem spannenden Extremsport-Wettkampf bedankten. Insgesamt sechs Disziplinen, jeweils drei mit Axt und drei mit Säge, präsentierten die Athleten im Kampf um die nationale Meisterschaft. Und einmal mehr fiel die Entscheidung erst im großen Finale an der Rennsäge „Hot Saw“.

Dann war es Robert Ebner, der nur 4,87 Sekunden benötigte, um drei Scheiben von einem Baumstamm zu sägen und sich so mit neuem Weltrekord den Titel sicherte – damit war Ebner gleichzeitig der Erste, der diese Disziplin unter fünf Sekunden bewältigen konnte. Doch das war nicht der einzige Rekord, der an diesem Tag aufgestellt werden sollte. Nur knapp hinter Ebner musste sich der große Favorit Danny Martin aus Sinntal geschlagen geben, der dennoch einen beachtlichen Wettkampf lieferte, welchen er mit einem neuen nationalen Rekord an der „Stock Saw“ krönen konnte (9,46 Sekunden).

Timbersports: Danny Martin kann Deutschen Meistertitel nicht verteidigen

Nach dominanten Vorstellungen in den Qualifikationswettkämpfen verpasste der amtierende Meister die Titelverteidigung am Ende denkbar knapp. „Es war ein sehr harter Wettkampf. Ich habe mich sehr über den nationalen Rekord an der ‚Stock Saw‘ gefreut und kann mir nichts vorwerfen. Gratulation an Robert: Er hat nach einem schweren Jahr eine starke Leistung und einen Wahnsinns-Schnitt hingelegt“, bekräftigte Danny Martin.

Als amtierender Deutscher Meister hat Robert Ebner nun die Chance, sich bei der anstehenden Stihl-Timbersports-Weltmeisterschaft am Samstag, 2. Oktober, in München mit den besten Sportholzfällern der Welt zu messen. Für die Weltmeisterschaft qualifizieren sich die nationalen Meister der „Überseenationen“ Australien, Kanada, Neuseeland und USA sowie die besten acht europäischen Landesmeister. (tim)

Das könnte Sie auch interessieren