Der Mann sprang kurzerhand ins eiskalte Wasser der „Gründau“ und tauchte unter. (Symbolfoto)
+
Der Mann sprang kurzerhand ins eiskalte Wasser der „Gründau“ und tauchte unter. (Symbolfoto)

Drogen im Spiel

Flucht vor Polizei endet im Bach - Jäger im Main-Kinzig-Kreis überführt 38-Jährigen mit Nachtsichtgerät

Dank der Mithilfe eines Jägers und dessen Jagd-Equipment konnte die Polizei einen Rollerfahrer fassen, der zunächst vor einer Kontrolle geflüchtet und später in einem Bachlauf im wahrsten Sinne des Wortes „abgetaucht“ war.

Gründau - Abgetaucht und doch gefasst - so könnte man das Ende einer Flucht vor der Polizei beschreiben, die sich am späten Freitagabend in Gründau im Main-Kinzig-Kreis zugetragen hatte, heißt es in einer Mitteilung der Beamten. Ein 38-Jähriger aus Gründau geriet ins Visier der Polizisten, da er um 19.50 Uhr auf dem Radweg von Niedergründau nach Mittelgründau mit einem Roller ohne gültiges Versicherungskennzeichen unterwegs war.

Als ihn die Beamten anhalten wollten, gab er jedoch Gas und fuhr über ein angrenzendes Feld, wo er kurz darauf seinen Roller im Böschungsbereich der „Gründau“ stehen ließ und zunächst zu Fuß flüchten konnte, heißt es in der Mitteilung weiter. Ein Jäger hatte von seinem Hochsitz aus das Geschehen beobachtet und informierte die Polizei, dass er sich melden werde, falls er den Mann nochmals sehen würde. (Lesen Sie hier: Main-Kinzig-Kreis: Unbekannter legt brennenden Gegenstand auf Auto - Zeuge sieht hinkenden Mann)

Main-Kinzig-Kreis: Jäger überführt 38-Jährigen - Flucht endet im Bach

Zwei Stunden später, als es bereits dunkel und der Roller zwischenzeitlich von den Beamten sichergestellt war, kontaktierte der Jäger erneut die Polizei und teilte mit, dass sich der 38-Jährige jetzt wieder entlang der „Gründau“ bewegen würde. Möglich war das dem Jäger anhand seines Nachtsichtgerätes. Jäger und Polizei postierten sich daraufhin im Bereich des Sportplatzes Niedergründau, wo sie den Mann gegen 22 Uhr trafen.

Erneut versuchte er, sich der vorläufigen Festnahme zu entziehen, indem er kurzerhand ins eiskalte Wasser der „Gründau“ sprang und untertauchte - allerdings nicht lange, denn dem nötigen Luftholen folgte schließlich das Klicken der Handschellen, schreiben die Beamten. Völlig durchnässt wurde er zur Polizeiwache nach Gelnhausen verbracht, wo ein Drogen-Urintest positiv ausfiel.

Main-Kinzig-Kreis: Flucht vor Polizei endet im Bach - Mann hatte Drogen genommen

Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde der 38-Jährige letztlich wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr sowie des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (hoß)

Das könnte Sie auch interessieren