Für den Umbau bleibt das Freibad in Schlüchtern eine Saison lang geschlossen. Im Sommer 2023 soll es sich dann rundum modernisiert präsentieren.
+
Für den Umbau bleibt das Freibad in Schlüchtern eine Saison lang geschlossen. Im Sommer 2023 soll es sich dann rundum modernisiert präsentieren.

Baubeginn im Frühsommer 2022

Freibad in Schlüchtern bleibt für Umbau eine Saison zu - Ziel ist ein Bad „mit Wohlfühl-Ambiente“

  • Alexander Gies
    VonAlexander Gies
    schließen

Die Durststrecke dauert eine Badesaison, aber pünktlich zum Sommer 2023 soll sich das Freibad Schlüchtern rundum modernisiert präsentieren – optisch wie technisch.

Schlüchtern - Zunächst war geplant, im September 2020 mit den Arbeiten zu beginnen, dann in diesem Herbst. Nun ist der Beginn auf Frühsommer nächsten Jahres festgelegt worden – und die Baukosten sollen eingehalten werden, versprach Burkhard Beu von der Firma „Innovative Wassertechnik“ aus Braunschweig den Stadtverordneten in Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis) am Montag. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf 4,65 Millionen Euro, die Förderung aus dem Swim-Programm des Landes Hessen auf die maximale Förderhöhe von einer Million Euro, sodass die Stadt 3,65 Millionen Euro zu tragen hat. „Und in dieser Summe ist noch ein Puffer enthalten“, ergänzt Bürgermeister Matthias Möller (parteilos), der zuletzt eine erneute Kandidatur bei der Wahl im Mai 2022 angekündigt hatte.

Ursprünglich sollte in zwei Etappen jeweils über die Wintermonate umgebaut werden, doch die Risiken, die zu Verzögerungen führen könnten, sind zu groß, sodass die Arbeiten nun auf einen Rutsch durchgezogen werden sollen.

Main-Kinzig-Kreis: Freibad in Schlüchtern bleibt für Umbau eine Saison zu

Damit der Badespaß im nächsten Jahr nicht ganz ausfallen muss, bleibt im Sommer das Hallenbad geöffnet. Die „Wasserratten“ können nach Hutten kommen. In der Stadtverwaltung wird derzeit überlegt, wie man den Transfer vielleicht mit einem „Schwimmbus“ nach Hutten und weiteren Komfortmaßnahmen erleichtern kann.

In den Plänen, die Beu vorstellte, hat sich die Zahl der Mietkabinen – „ein Alleinstellungsmarkmal von Schlüchtern“ (Möller) – noch einmal von 80 auf 110 oder sogar 115 erhöht. Allerdings „wandern“ diese an die Grundstücksgrenze hinter dem Beachvolleyballfeld. Kern der Arbeiten ist die Erneuerung der mehr als 40 Jahre alten Technik. In den Becken werden die Fliesen an den Wänden ausgetauscht, am Boden blieben diese. Die sogenannten Beckenköpfe werden ebenfalls erneuert.

Auch die Versorgung mit Wärme durch Prozesswärme der benachbarten Möbelfabrik Rudolf bleibt erhalten und sorgt für Wassertemperaturen, die über vergleichbaren Bädern in der Region liegen. Eine Photovoltaikanlage soll den Strombedarf des Bades zum Teil decken.

Möller: „Wir wollen ein Bad mit Wohlfühl-Ambiente schaffen“

Das Bad wird barrierefrei umgebaut. Das betrifft den Eingang, WCs, die Gastronomie, die Durchschreitebecken, die Umkleiden oder den Zugang zu den Becken. Auch außerhalb der Becken tut sich viel: Kiosk und Umkleiden, die ihren typischen blau-rot-gelben Farbanstrich behalten sollen, werden neu gebaut, hinzu kommt eine Eventfläche, auf der Veranstaltungen stattfinden können. Bürgermeister Möller schwebt vor, künftig mehr Aktivitäten übers Jahr hinweg dort stattfinden zu lassen, immerhin handele es sich hier um ein „Familien- und Sportbad“.

Diesem Zweck dienen auch die vielen neu geschaffenen Bereiche rund um die Becken: Das sind die Strandkorb-Promenade, die Sonnensegel oder der Spielplatz mit Strand und Matschbereich. „Wir wollen ein Bad mit Wohlfühl-Ambiente schaffen, ein buntes Bad, das allen Generationen etwas bietet“, sagt Möller.

Die Struktur des Freibades bleibt erhalten, allerdings wird das Angebot wesentlich erweitert. Die Mietkabinen wandern an die Grundstücksgrenze (oben links).

Bei den neu geschaffenen Kinderbecken wird überlegt, die Auskleidung mit GFK-Kunststoff statt in Edelstahl auszuführen, da GFK eine größere farbliche Gestaltung mit Logos ermögliche. „Wir haben bei der Planung Erfahrungen aus anderen Kommunen einfließen lassen, um möglichst vor bösen Überraschungen gewappnet zu sein“, erklärt Möller.

Die Modernisierung erstreckt sich auch bis auf den Außenbereich: Der Parkplatz wird überarbeitet und neu geordnet, es entstehen E-Ladesäulen, und die Zufahrt wird modernisiert.

Das könnte Sie auch interessieren