1. Fuldaer Zeitung
  2. Kinzigtal

Führerschein-Umtauschmobil: Kreis nennt Termine im Juni und Juli

Erstellt:

Das Umtauschmobil kommt im Mai unter anderem nach Ronneburg.
Das Umtauschmobil kommt im Mai unter anderem nach Ronneburg. © Pressestelle Main-Kinzig-Kreis

Das Führerschein-Umtauschmobil im Main-Kinzig-Kreis ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern ihren Papierführerschein bequem und wohnortnah gegen Kartenführerscheine einzutauschen. Nun hat der Kreis die ersten Termine und Haltestellen für Juni und Juli bekanntgegeben.

Main-Kinzig-Kreis - Die benötigte Technik, um einen neuen, fälschungssicheren Kartenführerschein zu erstellen, hat das Umtauschmobil an Bord. Das Angebot des Main-Kinzig-Kreises richtet sich an die Bürgerinnen und Bürger der Geburtsjahrgänge 1953 bis 1964 mit Hauptwohnsitz dort, wo das Umtauschmobil Halt macht, und die noch im Besitz eines Papierführerscheines (grau, rosa) sind. Auch im Mai ist das Umtausch-Mobil in den Kommunen unterwegs.

Das Umtauschmobil macht am 22. Juni von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr vor der Friedrich Hofaker-Halle in Hasselroth Halt. Am 29. Juni besucht das Mobil von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr Biebergemünd. Hier steht das Fahrzeug am Platz „Grüne Mitte“. In Hammbersbach ist das Umtauschmobil am 6. Juli von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr am Bürgertreff Langenbergheim geparkt.

Main-Kinzig-Kreis: Hier macht das Führerschein-Umtauschmobil im Sommer Halt

Wie immer empfiehlt der Kreis eine Anmeldung per Mail an „fuehrerscheinumtausch@mkk.de“. „In der Mail sollten im Betreff „Umtauschmobil Hasselroth“ – beziehungsweise „Biebergemünd“ oder „Hammersbach“ – und im Fließtext der Vor- und Nachname stehen, gegebenenfalls zusätzlich der abweichende Nachname vom alten Führerschein, sowie das Geburtsdatum und der Wohnort“, erläutert der Kreis in einer Pressemitteilung.

Wer möchte, kann noch eine Wunschuhrzeit angeben. Allerdings könne die Führerscheinstelle nicht garantieren, jedem Wunsch auch zu entsprechen. Der Absender und die Absenderin erhalten eine Bestätigung ihres Termins wiederum per Mail.

Mitzubringen sind der alte Papier-Führerschein, ein gültiges Ausweisdokument und ein aktuelles biometrisches Passbild. Ein digitales Bild kann gegen eine Gebühr von sechs Euro vor Ort erstellt werden, was aber die Warte- und Ablaufzeit verlängert.

Die Gebühr für den Führerscheinumtausch beträgt 30,40 Euro. Darin ist der anschließende Direktversand inbegriffen. Es ist nur eine bargeldlose Zahlung vor Ort möglich. Zu beachten ist zudem das Tragen einer FFP2-Maske. (akh)

Auch interessant