Kinder entdecken den Heckenlehrpfad
+
Ein Kameramann des Hessen-Fernsehen filmte die Schulkinder beim Entdecken des Heckenlehrpfades.

Mit Infotafeln

Grundschüler eröffnen Heckenlehrpfad der ÖFS bei Breitenbach

  • Alexander Gies
    VonAlexander Gies
    schließen

Mit unbändigem Forschereifer und Begeisterung haben die 21 „Wühlmäuse“, die Kinder der Klasse 3 c der Bergwinkel-Grundschule, am Donnerstag den Heckenlehrpfad bei Breitenbach erobert – und damit eröffnet. Das Hessen-Fernsehen berichtet am Freitag, 5. November, um 19.15 Uhr am Beginn der Sendung „Alle Wetter“ darüber.

Breitenbach - „Kann ich beim Forschen essen?“, fragt eine Schülerin mit Butterbrot in der Hand, und Klassenlehrerin Nicole Frischkorn muss den Eifer bremsen: „Eins nach dem anderen“, beschwichtigt sie, als ihr auch schon eine kleine Gruppe entgegen rennt: „Wir hamm ’ne Spinne und zwei kleine Tiere. Und die hat schon eins gefressen“, rufen sie aufgeregt und halten ihre Einmachgläser mit den Funden in die Höhe. Ja, die Hecke lebt.

Begeisterung allerorten am Heckenwelten-Naturlehrpfad im Main-Kinzig-Kreis, den die Ökologische Forschungsstation (ÖFS) initiiert und für Kinder pädagogisch hervorragend umgesetzt hat. Entlang einer Streuobstweise am Pfaffenschlag haben die Vorgänger der „Wühlmäuse“, die dritte Klasse von 2017, die Hecken angelegt, die mittlerweile eine stattliche, mehrere hundert Meter lange Ausdehnung angenommen haben. (Lesen Sie hier: Erlebnis-Parcours im Main-Kinzig-Kreis eröffnet - Am Fisch klettern und Wasser kurbeln)

Main-Kinzig-Kreis: Grundschüler eröffnen Heckenwelten-Naturlehrpfad der ÖFS

Auf Infotafeln haben Dr. Carina Herber, Dipl.-Biologin Bettina Koppmann-Rumpf und Dr. Karl-Heinz Schmidt von der ÖFS alles Wichtige über Hecken und ihre Vernetzungsfunktion in der Landschaft aufgeführt. „Denn Hecken verbinden Hecken und Wälder und ermöglichen so Zuwanderung“, sagt Schmidt. Es gibt Stationen, die über Straucharten und Heckenbewohner auf sehr anschauliche und spielerische Weise informieren.

Partner des ÖFS war das Jugendhilfezentrum Don Bosco in Sannerz. Die Ausbilder Christian Kohl und Michael Blum haben zusammen mit ihren Mitarbeitern von der Schreinerwerkstatt die Tafeln und Stationen aus Holz gefertigt und aufgestellt. An diesem Morgen haben sie noch ein besonderes Geschenk im Gepäck: Den Protoypen eines Nistkasten für den Weisel. Aber wer weiß: vielleicht zieht auch die Feldmaus ein. Auf jeden Fall wird er mit vereinten Kräften in einen Steinhaufen eingebaut.

Entlang des Heckenlehrpfades informieren Tafeln über alles Wichtige über Hecken

Der Lehrpfad kann von jedermann auf eigene Faust erkundet werden, das ÖFS bietet aber auch Führungen an. Karl-Heinz Schmidt hofft jedenfalls, dass die Hecke von Breitenbach aus eine Renaissance im Bergwinkel erlebt.

Das könnte Sie auch interessieren