Bei der Kommunalwahl im Main-Kinzig-Kreis ist Claus Kaminsky (SPD) für seine fünfte Amtszeit als OB in Hanau bestätigt worden.
+
Bei der Kommunalwahl im Main-Kinzig-Kreis ist Claus Kaminsky (SPD) für seine fünfte Amtszeit als OB in Hanau bestätigt worden.

„Das macht mich demütig“

Main-Kinzig-Kreis: Claus Kaminsky (SPD) zum vierten Mal als OB in Hanau wiedergewählt

Kommunalwahl im Main-Kinzig-Kreis: Der SPD-Politiker Claus Kaminsky bleibt Oberbürgermeister von Hanau. Der bisherige OB wurde bei der Direktwahl eindeutig im Amt bestätigt.

Hanau - Claus Kaminsky erhielt bei der Direktwahl am Sonntag im Rahmen der Kommunalwahl 2021 insgesamt 56,17 Prozent der abgegebenen Stimmen. Der 61-Jährige wurde damit bei der Wahl im Main-Kinzig-Kreis eindeutig im Amt bestätigt. Kaminsky, der seit 2003 im Amt ist, setzte sich gegen insgesamt sechs Gegenkandidaten durch. (Lesen Sie hier: Das sind die sechs Herausforderer von Amtsinhaber Claus Kaminsky)

Main-Kinzig-Kreis: Claus Kaminsky (SPD) bei Kommunalwahl als Oberbürgermeister in Hanau wiedergewählt

„Danke! Das vierte Mal im ersten Wahlgang zum OB meiner Heimatstadt #Hanau gewählt und so viele Stimmen erhalten wie noch nie zuvor, das macht mich demütig“, schrieb Claus Kaminsky nach seinem Wahlsieg am Sonntag auf Twitter. Von Demut sprach er auch vor Medienvertretern am Sonntag.

Bei der Oberbürgermeister-Wahl in Hanau hatte der SPD Amtsinhaber unterdessen offenbar nicht mit einer Entscheidung direkt am Sonntag gerechnet. Laut dem „Hanauer Anzeiger“ hatte er bei sechs Mitbewerbern mit einer Stichwahl gerechnet. „Ich nehme das Ergebnis mit großer Demut entgegen“, sagte Claus Kaminsky am Sonntag dem „Hanauer Anzeiger“.

Aufgerufen zu der Oberbürgermeisterwahl waren 67.000 Wahlberechtigte in Hanau. Die Wahlbeteiligung lag bei 43,02 Prozent. Der Diplom-Verwaltungswirt Kaminsky sitzt bereits seit 2003 auf dem Chefposten im Hanauer Rathaus. Zuletzt war der Oberbürgermeister nach dem rassistisch motivierten Anschlag mit neun Toten vor gut einem Jahr stark gefordert* und dadurch auch bundesweit bekannt geworden, berichtet auch op-online.de.

Neben dem Gedenken an die Anschlagsopfer dürfte sich der Oberbürgermeister in seiner nunmehr fünften Amtsperiode künftig auch wieder stärker dem Projekt Kreisfreiheit widmen: Die Brüder-Grimm-Stadt im Osten des Rhein-Main-Gebietes hatte zuletzt mit 100.202 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2020) die Schwelle zur Großstadt überschritten und will sich vom Main-Kinzig-Kreis loslösen.

Auf Kaminskys Gegenkandidat Jens Böhringer von der CDU (35) entfielen 25,84 Prozent der Stimmen. Die 49 Jahre alte Marketing-Managerin Anja Zeller (Grüne) erzielte 8,11 Prozent. Nach dem Trendergebnis wird die SPD mit 30,36 Prozent (18 Sitze) die größte Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung in Hanau stellen.

Video: Steinmeier mahnt Aufklärung des Anschlags von Hanau an de

Auf die CDU entfielen mit 26,84 Prozent (16 Sitze) die zweitmeisten Stimmen, gefolgt von den Grünen mit 16,51 Prozent (10 Sitze). Für das Trendergebnis werden ausschließlich die Stimmzettel ausgezählt, bei denen die Wähler eine Liste angekreuzt haben. Das endgültige Ergebnis liegt voraussichtlich erst im Laufe der Woche vor. *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren