1. Fuldaer Zeitung
  2. Kinzigtal

Hund stirbt bei Zimmerbrand im Main-Kinzig-Kreis - Wohnung unbewohnbar

Erstellt:

Bei einem Brand in einem Wohnhaus wurde ein Hund vermisst. Die Feuerwehr konnte das Tier zwar finden, doch es kam jede Hilfe zu spät.
Bei einem Brand in einem Wohnhaus wurde ein Hund vermisst. Die Feuerwehr konnte das Tier zwar finden, doch es kam jede Hilfe zu spät. © Feuerwehr Bad Soden-Salmünster

Bei einem Brand in einem Wohnhaus im Main-Kinzig-Kreis wurde am Mittwoch ein Hund vermisst. Die Feuerwehr konnte diesen zwar im brennenden Gebäude finden, doch für das Tier kam jede Hilfe zu spät.

Hausen - Zu einem Zimmerbrand in Hausen im Main-Kinzig-Kreis ist die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster am Mittwoch (9. März) gegen 12.15 Uhr alarmiert worden. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte es bereits im Erdgeschoss des Wohnhauses.

Wie die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster mitteilte, wurden keine Menschen vermisst, dafür aber ein Hund: „Sofort wurden als Maßnahmen die Tierrettung und Brandbekämpfung eingeleitet. Ein einsatzerfahrener Tierarzt aus Gründau wurde in die Rettungsmaßnahmen eingebunden.“

Main-Kinzig-Kreis: Hund stirbt bei Zimmerbrand

Die Einsatzkräfte fanden den Hund schließlich und brachten ihn aus dem Haus. Allen Versuchen einer Wiederbelebung zum Trotz kam für das Tier letztlich aber jede Hilfe zu spät.

Den Brand konnte die Feuerwehr schnell löschen. Um 12.50 Uhr wurde bereits „Feuer aus“ gemeldet, die Wehr war aber noch für Nachlöscharbeiten sowie Belüftungsmaßnahmen im Einsatz. Zwei Zimmer waren direkt vom Brand betroffen, zwei Stockwerke waren verraucht. Die zwei betroffenen Etagen sind derzeit unbewohnbar.  

Wohnung nach Zimmerbrand im Main-Kinzig-Kreis unbewohnbar

An der Einsatzstelle waren neben der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster auch ein Rettungswagen. Vor Ort war außerdem der Energieversorger und ein Notfallseelsorger. Bürgermeister Dominik Brasch war ebenfalls an der Einsatzstelle. Für die meisten Einsatzkräfte war der Einsatz nach 14 Uhr beendet, die Feuerwehr Salmünster war noch bis nach 15.30 Uhr vor Ort. 

Erst am Dienstag war die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster in der Spessart-Therme im Einsatz, weil neun Kinder über Atemnot und Unwohlsein klagten. Die Ursache wird nun von der Kriminalpolizei ermittelt. (sec)

Auch interessant