Schockmoment für einen Fahrzeugführer in Hanau: Die Person hatte versehentlich einen Einjährigen im Auto eingeschlossen.
+
Schockmoment für einen Fahrzeugführer in Hanau: Die Person hatte versehentlich einen Einjährigen im Auto eingeschlossen. (Symbolfoto)

Schlüssel im Auto vergessen

Junge (1) in Auto eingeschlossen - Polizei muss Heckscheibe einschlagen

  • Ann-Katrin Hahner
    VonAnn-Katrin Hahner
    schließen

Schockmoment am Sonntagabend in Hanau: Ein Fahrzeugführer vergisst seine Schlüssel im Auto und schließt einen einjährigen Jungen ein. Als die Gefahr besteht, dass der Junge sich verschluckt, reagiert die herbeigerufene Polizei sofort.

Hanau - Ein Notruf ging am Sonntagabend um 18.45 Uhr bei der Polizei ein. Am anderen Ende der Leitung: Ein verzweifelter Fahrzeugführer, der den Beamten erklärt, versehentlich sein in der Hanauer Lindenstraße (Main-Kinzig-Kreis) geparktes Auto verschlossen und damit unbeabsichtigt einen einjährigen Jungen im Fahrzeug eingeschlossen zu haben. Selbst öffnen kann der Fahrzeugführer das Auto zu diesem Zeitpunkt nicht, denn die Autoschlüssel befinden sich im Wagen.

„Für den Einjährigen bestand zunächst einmal keine unmittelbare Gefahr. Es war nicht heiß und der Kleine hatte auch zu Essen und zu Trinken“, erklärt Thomas Leipold von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Südosthessen am Dienstag auf Nachfrage unserer Zeitung. Dennoch schickt die Polizei am Sonntagabend sofort eine Streife in die Lindenstraße und auch der Schlüsseldienst des ADAC wird herbeigerufen.

Main-Kinzig-Kreis: Junge (1) in Auto eingeschlossen - Polizei schlägt Scheibe ein

Als dieser auch nach mehreren Versuchen das Auto nicht öffnen kann, spitzt sich die Lage plötzlich zu. Denn der Einjährige, der sich bis zu diesem Zeitpunkt ruhig verhält, entdeckt im Auto ein paar Münzen und beginnt, sich diese in den Mund zu stecken. „Da in solchen Situationen die Gefahr besteht, dass sich Kinder verschlucken oder im schlimmsten Fall ersticken, mussten die Kollegen reagieren“, sagt Leipold.

Die Ordnungshüter zögern nicht und verschafften sich mit einem „beherzten“ Schlag gegen die Heckscheibe Zugang zum Innenraum des Wagens. Der Einjährige konnte kurz darauf befreit werden und wohlbehalten die Heimreise antreten. (Lesen Sie hier: Tote Frau in Wohnung gefunden - Zusammenhang mit Toten vom Bahnhof Steinau)

Das könnte Sie auch interessieren