Kampfhund American Staffordshire Terrier
+
Ein Staffordshire-Terrier hat ein fünf-jähriges Mädchen in Schlüchtern ins Gesicht gebissen. (Symbolfoto)

Anzeige gegen Halter

Kampfhund beißt Mädchen (5) ins Gesicht - Hubschrauber fliegt Kind in Spezialklinik

  • Tim Bachmann
    vonTim Bachmann
    schließen

Ein Staffordshire-Terrier hat ein fünfjähriges Mädchen ins Gesicht gebissen. Das Kind wollte bei einer Geburtstagsfeier in Schlüchtern den Kampfhund streicheln.

Schlüchtern - Der tragische Vorfall ereignete sich nach Angaben einer Polizeisprecherin in Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis) gegen 16.40 Uhr bei einer privaten Zusammenkunft.

Insgesamt feierten wohl zehn Personen gemeinsam im Garten eines Anwesens einen Geburtstag. Unter den Gästen war auch ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Fulda, der seinen Hund dabei hatte. Wie die Polizei-Pressestelle bestätigt, handelte es sich hierbei um einen Listenhund.

Main-Kinzig-Kreis: Kampfhund beißt Mädchen (5) ins Gesicht

Der Hund des 19-Jährigen sei dem Vernehmen nach ein Staffordshire-Terrier, der allerdings angeleint gewesen sei. Als sich das fünfjährige Mädchen genähert habe, um den Hund zu streicheln, sei dieser plötzlich auf das Kind losgegangen und habe es ins Gesicht gebissen. Das Mädchen wurde schwer im Gesicht verletzt. Begleitet von der Mutter sei es in eine Spezialklinik geflogen worden.

Als Listenhunde - umgangssprachlich auch Kampfhunde genannt - werden Hunde bezeichnet, die per Gesetz als gefährliche oder potentiell gefährliche Hunde angesehen werden. Diese Kategorie enthält Hunderassen, die in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein auf mindestens einer Rasseliste stehen.

Video: Zehn Fragen an einen Kampfhundbesitzer

Nach der Hundeverordnung in Hessen werden auch die Staffordshire-Terrier als Listenhunde geführt. Für die Haltung eines solchen Tieres bedarf es einer Erlaubnis von der zuständigen Ordnungsbehörde.

Wie die Polizeipressesprecherin weiter mitteilt, sei gegen den Heranwachsenden eine Anzeige aufgenommen worden. Es bestehe Verdacht auf gefährliche Körperverletzung. Die weitere Ermittlung läuft über die Polizei in Fulda, dem Wohnort des Hundehalters.

Merkur.de berichtet von einem Fall im oberbayerischen Geretsried, wo ein Staffordshire-Terrier einem vierjährigen Jungen ins Gesicht gebissen* hatte. Der Halter wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen verurteilt. *merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren