Schlüchtern: So soll sich die Kleinmarkthalle künftig präsentieren. Offiziell geht es dann im Februar los.
+
So soll sich die Kleinmarkthalle künftig präsentieren. Offiziell geht es dann im Februar los.

Gastronomenpaar als Betreiber

Kleinmarkthalle in Schlüchtern soll im Februar eröffnen - Baustellenparty geplant

Das Gastronomenpaar Silke und Christian Ay wird nicht nur das Restaurant „Jedermanns“ an der Stadthalle sechs weitere Jahre führen, sondern auch die Kleinmarkthalle betreiben.

Schlüchtern - Das teilt Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller (parteilos) mit: „Die Ays haben bewiesen, dass sie Gastronomen der Extraklasse sind. In der Stadthalle setzen wir auf Kontinuität. Und auch die Kleinmarkthalle hat bei den Ays eine gute Zukunft.“ In der Kleinmarkthalle in der Wassergasse in Schlüchtern im Main-Kinzig-Kreis können regionale Anbieter ihre Produkte vermarkten. Der Laden sollte schon längst seine Pforten geöffnet haben, in letzter Zeit war es aber ruhig geworden.

Die neuen Betreiber werden sich um den Verkauf kümmern. Im Dezember soll es eine „Baustellenparty“ mit Verkauf und Vorstellung des neuen Konzepts geben, im Februar 2022 dann die offizielle Eröffnung. „Das Thema hat mich lange Zeit beschäftigt. Wir haben intensiv nach Lösungen gesucht und nun die bestmögliche gefunden“, berichtet Matthias Möller. (Lesen Sie auch: Massenweise Altglas in Schlüchtern - Nun ist der Bauhof selbst am „Glasberg“ eingeschritten)

Main-Kinzig-Kreis: Kleinmarkthalle in Schlüchtern soll im Februar eröffnen

Silke Ay berichtet, das Konzept im Restaurant habe sich bewährt und sei „super angenommen“ worden. Und weil auch die Zusammenarbeit mit der Stadt prima funktioniere, sei die Verlängerung des Kontrakts um weitere sechs Jahre eine logische Konsequenz gewesen. Der erste Pachtvertrag war auf Wunsch der Ays auf ein Jahr befristet gewesen. „Wir wollten erst mal schauen, wie alles funktioniert“, sagt Silke Ay.

Vereinbart mit der Stadt Schlüchtern ist, dass die Ays auch die Fläche hinter dem Restaurant als Biergarten nutzen können; wie auch Bereiche der Stadthalle. Diese Lösung soll die Fläche vor dem Restaurant kompensieren, die wegen Umbauarbeiten vorerst wegfällt. Im Jahr 2023 soll der Schlösschengarten als Biergarten genutzt werden. (ag)

Das könnte Sie auch interessieren