Landrat Thorsten Stolz und Erlensees Bürgermeister Stefan Erb stehen auf einer Treppe der Lidl-Baustelle. Sie zeigten sich beeindruckt vom Baufortschritt und dem nachhaltigen Konzept. 
+
Landrat Thorsten Stolz (rechts) und Erlensees Bürgermeister Stefan Erb (Mitte) besuchten die Baustelle des Lidl-Verwaltungs- und Logistikzentrums und zeigten sich beeindruckt vom Baufortschritt und dem nachhaltigen Konzept. 

Neue Arbeitsplätze und Nachhaltigkeit

Lob vom Main-Kinzig-Kreis: Lidl baut bis Ende 2021 Verwaltungs- und Warenverteilzentrum

Im Main-Kinzig-Kreis nimmt das neue Verwaltungs- und Warenverteilzentrum von Lidl in Erlensee Gestalt an. Bei einem Besuch auf der Baustelle überzeugten sich davon Landrat Thorsten Stolz, Bürgermeister Stefan Erb und Dr. Gunther Quidde, Hauptgeschäftsführer der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, gemeinsam mit Stephan Zimmermann, Geschäftsführer der Lidl-Regionalgesellschaft Alzenau.

Main-Kinzig-Kreis/Erlensee - „Der Main-Kinzig-Kreis ist ein starker, ein prosperierender Wirtschaftsstandort. Aber gerade in der heutigen Zeit sind wir für jeden zusätzlichen Arbeits- und Ausbildungsplatz dankbar, der hier vor Ort im Main-Kinzig-Kreis entsteht“, lässt sich Landrat und Baudezernent Thorsten Stolz nach dem Baustellen-Besuch in einer Pressemitteilung vom Main-Kinzig-Kreis zitieren.

Main-Kinzig-Kreis: Lob für Lidl - ein Verwaltungs- und Warenverteilzentrum entsteht

Stolz lobte Lidl: „Die Wirtschaftsförderung des Landkreises unterstützt Firmen und Unternehmen wie Lidl deshalb nach Kräften. Vor allem, wenn ein Unternehmen nicht nur neue Arbeitsplätze schafft, sondern darüber hinaus in vielen Bereichen so nachhaltig und vorbildlich agiert, wie Lidl.“

Laut Stephan Zimmermann, Geschäftsführer der Lidl-Regionalgesellschaft Alzenau, soll der Bau im Herbst 2021 fertiggestellt sein.„Wir freuen uns, dass der Bau trotz der aktuellen Situation so gut vorangeht und danken allen Arbeitern, die täglich mit vollem Einsatz auf der Baustelle tätig sind“, sagt er.

Bisher wurden nach Kreis-Angaben das Gerüst für die Halle aufgestellt und die Fertigteile für die Hallenwände montiert. Zudem hat Lidl die Pkw-Parkplätze fertiggestellt. Auch das Regenrückhaltebecken, in dem das Regenwasser langsam versickern kann, ist bereits funktionsfähig.

Im Warenverteilzentrum hat der Einbau der Kühltechnik und Belüftungsanlage begonnen, und die Innendämmung wird an den Wänden angebracht. Derzeit decken die Arbeiter das Dach des Gebäudes und arbeiten an der Gebäudefassade. Im nächsten Bauabschnitt wird die Hallensohle, der Boden der Logistikfläche, gegossen.

Auch der Bau des Verwaltungsbereichs nimmt Gestalt an. In diesem Teilbereich des Gebäudes sind die Rohbauarbeiten abgeschlossen. In Kürze werden die Fenster installiert und der Innenausbau gestartet. Bürgermeister Stefan Erb zeigte sich beeindruckt vom bisherigen Baufortschritt und der eingesetzten Technik: „Es ist unglaublich, wie schnell das neue Lidl-Gebäude Gestalt annimmt.“

Erb weiter: „Wir freuen uns sehr, dass Lidl seine Verantwortung für die Umwelt so ernst nimmt und konsequent auf hochwertige Baustoffe und nachhaltige Technik setzt. In ganz Deutschland gibt es nur wenige Logistik-Immobilien, die nach vergleichbaren Umweltstandards errichtet wurden.“   Das neue Verwaltungs- und Warenverteilzentrum in Erlensee wird nach Angaben des Main-Kinzig-Kreises eine Platin-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen erhalten. „Diese Auszeichnung tragen nur wenige Logistikimmobilien in Deutschland“, heißt es in der Pressemitteilung.

Zu den Nachhaltigkeitsmaßnahmen in Erlensee zählt demnach der Einsatz ökologischer, hochwertiger Baustoffe sowie die besonders effizienter Wärmedämmung und Isolierung der Gebäudehülle. Die Kühlanlagen in Erlensee würden ausschließlich mit natürlichen Kältemitteln betrieben und sind zudem besonders energiesparend konstruiert.

Das gesamte Gebäude werde durch die Abwärme dieser Anlagen geheizt, sodass keine fossilen Brennstoffe eingesetzt werden müssen. Darüber hinaus produziere eine Photovoltaikanlage auf dem Gebäudedach rund 1,2 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr.

„Bei der Anlage handelt es sich um die größte Photovoltaikanlage, die Lidl in Deutschland betreibt“, heißt es. Die Nutzung von Regen- und Brauchwasser als Betriebswasser spare rund 2500 Kubikmeter Trinkwasser jährlich ein. Im Rahmen den Lidl-eigenen Artenschutzprogramms „Lidl-Lebensräume“ werde darüber hinaus eine 28.000 Quadratmeter große Blühwiese für Wildbienen und Nützlinge angelegt.   Derzeit sind in der bestehenden Lidl-Regionalgesellschaft Alzenau laut dem Main-Kinzig-Kreis etwa 240 Mitarbeiter beschäftigt. Mit dem Umzug nach Erlensee werde sich diese Zahl fast verdoppeln. Die Mitarbeiter kommen aus verschiedenen Bereichen von der Logistik über den Vertrieb bis hin zu Immobilienverwaltung und Personalbetreuung.

In der Lidl-Regionalgesellschaft erwarte sie laut Mitteilung „eine moderne Arbeitswelt: Die Arbeitsflächen sind ansprechend gestaltet, bieten eine hohe Aufenthaltsqualität und sind ergonomisch eingerichtet. Sowohl auf der Logistikfläche als auch im Verwaltungsbereich wird großer Wert auf eine möglichst natürliche Beleuchtung und Tageslicht gelegt. Für die Mitarbeiter werden großzügige Aufenthaltsbereiche zur Verfügung stehen.“ (sar)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema