1. Fuldaer Zeitung
  2. Kinzigtal

Erster Nachtdienst am Freitag: Neue Rettungswache in Schlüchtern

Erstellt:

Präsident Christof Hoffmann (Dritter von rechts) und Vorstandsvorsitzender Michael Kronberg (Vierter von links) bedanken sich bei allen Mitarbeitern (von links): Alina Weitzel, Jobst Falk, Luis Blum, Markus Lauer, Fabian Gastine und Eugen Metzler.
Präsident Christof Hoffmann (Dritter von rechts) und Vorstandsvorsitzender Michael Kronberg (Vierter von links) bedanken sich bei allen Mitarbeitern (von links): Alina Weitzel, Jobst Falk, Luis Blum, Markus Lauer, Fabian Gastine und Eugen Metzler. © DRK

Die Rettungswache Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis) des DRK Kreisverbands Gelnhausen-Schlüchtern befindet sich seit Freitag in neuen Räumlichkeiten in der Kurfürstenstraße 36.

Schlüchtern - Das teilt der Kreisverband in einer Pressemitteilung mit. In einem zweiten Schritt werden Geschäftsstelle und Ortsverein Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis) ihre Räume beziehen. Im Sommer soll das Gebäude an einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Zahlreiche Rettungsdienst-Mitarbeiter packten nach Angaben des Kreisverbands gerne in ihrer Freizeit mit an, um die Rettungswache einzurichten. Der alte Standort ist nur etwa 300 Meter entfernt. Für den Einsatz bedankten sich Präsident Christof Hoffmann und Vorstandsvorsitzender Michael Kronberg. „Hier ziehen alle an einem Strang“, betonte Hoffmann, „das ist deutlich zu sehen und zu spüren“. Er überreichte einen Korb mit Obst und Süßigkeiten als Dankeschön.

Main-Kinzig-Kreis: Neue Rettungswache in Schlüchtern - Erster Nachtdienst

Bei Wachenleiter Markus Lauer liefen zum Thema Umzug alle Fäden zusammen. Damit alles den richtigen Platz fand, erstellte er für jeden Raum einen Plan, aus dem hervorging, wo Schränke, Möbel und Gegenstände platziert werden sollen. Jedes Einzelteil eines Schranks wurde mit einer Nummer versehen, die sich auf den Plänen wiederfand, damit am Ende wieder alles zusammen passt.

Beim Umzug half auch die Rettungsdienstleitung mit Fabian Gastine, Eugen Metzler und Karsten de Man. Überall wurden Gegenstände getragen, Schränke gezimmert und eingeräumt, Spinde platziert, Schreibtische gesäubert und aufgestellt, PCs eingerichtet. (Lesen Sie hier: Neue Rettungswache in Freiensteinau geht nach Umzug in 24-Stunden-Betrieb)

Direkt gegenüber vom „Haus im Bergwinkel“ ist die neue Rettungswache zu finden.
Direkt gegenüber vom „Haus im Bergwinkel“ ist die neue Rettungswache zu finden. © Alexander Gies

Einige Stunden später war die Fahrzeughalle für die Rettungswagen (RTW) und das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) bereit. Alle medizinischen Produkte, die benötigt werden könnten, fanden im Lager ihren richtigen Platz. Die Küche wurde eingeräumt, der Aufenthaltsraum gestaltet und Schreibtische gerückt.

Neben Fahrzeughalle, Küche, Schlaf- und Aufenthaltsräumen gibt es etliche Lagerräume. Am Abend war die Arbeit erledigt und die Helfer konnten ihr Werk zufrieden betrachte, alles hatte reibungslos geklappt. Der Nachtdienst am Freitag konnte bereits komplett vom neuen Standort starten. Für die Mitarbeiter eine außergewöhnliche Schicht. „Das ist schon etwas Besonderes, die neuen Räumlichkeiten in Betrieb zu nehmen“, hob Markus Lauer hervor. (ag)

Auch interessant