In der Georg-Kind-Straße in Romsthal weisen derzeit Displays auf die Geschwindigkeit hin.
+
In der Georg-Kind-Straße in Romsthal weisen derzeit Displays auf die Geschwindigkeit hin.

Hochwasser und Straßenverkehr

Ortsbeirat fordert mehr Tempokontrollen in Georg-Kind-Straße

Nachdem der Ortsbeirat Huttengrund nun die Bad Soden-Salmünsterer Stadtteile Romsthal, Eckardroth und Wahlert politisch vertritt, soll dies auch nach außen sichtbar werden. Dafür sammelte das Gremium Vorschläge. Hochwasser und Straßenverkehr waren weitere Themen.

Huttengrund - In der jüngsten Sitzung schlug Ortsvorsteher Heinrich Hausmann vor, an den fünf Ortseingängen Schilder mit dem Hinweis „Huttengrund“ (Main-Kinzig-Kreis) anzubringen. Sein Gestaltungsvorschlag und weitere Vorschläge wurden diskutiert. Zudem sollen weitere Entwürfe eingeholt und rechtliche Vorgaben geprüft werden. Der Ortsbeirat bittet auch darum, die Beschilderung im Stadtgebiet anzupassen.

Vor der Sitzung unternahm der Beirat eine Begehung im Bereich „Neue Heimat“ in Romsthal, wo es in der Vergangenheit wiederholt zu Hochwassersituationen mit Wassereinbrüchen in Kellern kam. Hausmann berichtete von einer Begehung mit Andreas Fischer vom städtischen Bauamt, der Vorschläge für kleinere Vorhaben hatte. Der Beirat befürwortete diese mit Mehrheit. Es wurde darauf hingewiesen, dass Hochwasserschutz auch in der Verantwortung der Eigentümer liege. (Lesen Sie hier: Das Thema Hochwasserschutz beschäftigt die Kommunen im Kinzigtal)

Nicht nachvollziehen kann der Ortsbeirat, dass laut Mitteilung des Regierungspräsidiums Hochwasserschutzprojekte im Huttengrund erst dann errichtet werden sollen, wenn das Rückhaltebecken zwischen Bad Soden und Wahlert gebaut ist. Es sei völlig offen, wann und ob dieses errichtet werde, aber viele Bürger sähen die potenzielle Bedrohung durch Wasser.

Main-Kinzig-Kreis: Ortsbeirat fordert mehr Tempokontrollen im Huttengrund

Der Ortsbeirat ist der Ansicht, dass die von ihm vorgeschlagene Rückhaltemaßnahme in der Gemarkung Katholisch-Willenroth zu einer Verbesserung des Wasserablaufs bei Starkregen beitrage und aktuell Bedarf bestehe.

Im Zuge des Ikek-Verfahrens soll der Platz vor dem Backhaus in Romsthal neu gestaltet werden. Die Arbeiten sollten vor oder zumindest während der Sanierung der Kirchstraße erfolgen. Vorgesehen ist unter anderem eine Gitterrost/Holzdeck-Konstruktion über dem Mühlbach, um bei Festivitäten mehr Platz zu haben. Der Ortsbeirat möchte Gestaltungsmöglichkeiten in anderen Ortschaften besichtigen. (Lesen Sie auch: Prozess um Schüsse in Bad Soden-Salmünster)

Erneut war die Verkehrssituation Thema. Vor allem die Georg-Kind-Straße (L 3196) berge bei hohem Verkehrsaufkommen Gefahren. Dort seien vor allem Kinder aus Grundschule und Kindergarten gefährdet. Derzeit sind Displays im Einsatz, die die Verkehrsteilnehmer auf ihr Tempo hinweisen. Der Ortsbeirat bittet um vermehrte Verkehrskontrollen. (lis)

Das könnte Sie auch interessieren