Ärger mit dem Paketdienst
+
Beim Ausliefern von Paketen hat ein aufmerksamer Paketdienst-Mitarbeiter einen Trickbetrug verhindert. (Symbolbild)

Masche durchschaut

Paketdienstfahrer ist auf Zack - und verhindert Trickbetrug

Ein Paketfahrer auf Zack hat im Main-Kinzig-Kreis einen Warenkreditbetrug verhindert. Jetzt ermittelt die Polizei und sucht Zeugen.

Maintal - Wie das Polizeipräsidium Südosthessen berichtet, wollte der Fahrer eines Paketdienstes am Freitag, 16. Juli, gegen 12 Uhr in Maintal im Main-Kinzig-Kreis ein bestelltes Paket an einen Anwohner im Bereich der 120er-Hausnummern ausliefern. Da wurde er von einem Mann aus einem braunen Auto mit italienischer Zulassung angesprochen, „ob er ein Paket auf den Namen X hätte“.

Der Unbekannte zeigte zudem einen Ausweis mit dem Namen des Anwohners, der offensichtlich gefälscht war, wie die Polizei mitteilt. Der Täter hatte demnach auf den Namen des Anwohners Waren bestellt. Der Paketfahrer durchschaute jedoch schnell den versuchten Betrug, zumal er den genannten Adressaten als Kunden kennt.

Main-Kinzig-Kreis: Paketdienstfahrer ist auf Zack - und verhindert Trickbetrug

Die Polizei hat mittlerweile weitere Details zu dem gesuchten Mann und seinem Fahrzeug ermittelt. Der Täter hat nach Angaben des Paketdienst-Fahrers einen dunklen Teint, braune Augen und sehr kurze schwarze krause Haare. Er machte einen gepflegten Eindruck und konnte sich gut ausdrücken. (Lesen Sie hier: Seltener Fall bei der Polizei: Radfahrer unter Drogeneinfluss überführt sich selbst)

Das braun/goldfarbene Fahrzeug war ein SUV – ähnlich einem Dacia Duster. Die Polizei bittet Anwohner oder Passanten, denen der Mann und das Auto mit italienischen Kennzeichen aufgefallen sind, sich unter der Rufnummer (0 61 81) 4 30 20 zu melden. (ag)

Das könnte Sie auch interessieren