Eine Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
+
Die Polizei in Hanau fahndet nach einem Mann, der am Mittwochnachmittag Nazi-Parolen geschrien hat.

Graue Haare und Dreitagebart

Mann mit Hund schreit in Hanau Nazi-Parolen - Polizei bittet um Hinweise

Ein Fußgänger hat am Mittwochnachmittag unweit des Hanauer Hauptbahnhofs Nazi-Parolen geschrien. Jetzt fahndet die Polizei nach dem Mann.

Hanau - Anwohner der Akademiestraße in Hanau in Main-Kinzig-Kreis meldeten am Mittwochnachmittag einen Fußgänger, der Nazi-Parolen geschrien hat. Wie das Polizeipräsidium Südosthessen mitteilt, kam der etwa 1,80 Meter große und schlanke Mann gegen 15.15 Uhr aus Richtung Schule. Er war mit einem weiß-braunen, kniehohen Hund unterwegs. (Lesen Sie hier: Main-Kinzig-Kreis: Kriminalität geht stark zurück - Aufklärungsquote auf Höchststand)

„Auf dem Fußweg in Richtung Hauptbahnhof schrie er dann ,Heil Hitler´und ,Raus aus unserem Land´“, heißt es weiter. Die Fahndung nach dem Mann mit grauen, kurzen Haare und Dreitagebart war bislang erfolglos.

Main-Kinzig-Kreis: Polizei fahndet nach Mann mit Hund, der Nazi-Parolen schrie

Ein Strafverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ist eingeleitet worden. Die Polizei bittet um weitere Hinweise unter der Kripo-Hotline (06181) 100123. (hes)

Das könnte Sie auch interessieren