Bei einer Polizeikontrolle von Autoposern durften einige Fahrzeuge nicht mehr weiterfahren.
+
Immer wieder kontrolliert die Polizei Autoposer - und stellt Verstöße fest. (Symbolbild)

Katalysator ausgebaut

Polizei kontrolliert Autoposer - und zieht zahlreiche Fahrzeuge aus dem Verkehr

  • Eike Zenner
    VonEike Zenner
    schließen

Im Bereich Offenbach, Hanau, Main-Kinzig-Kreis hat die Polizei erneut Tuner und Autoposer kontrolliert - und zahlreiche Fahrzeuge stillgelegt.

Main-Kinzig-Kreis - Die Arbeitsgruppe „Tuner, Raser und Poser“ der Polizei hat bei Kontrollen in der Stadt Hanau, dem Main-Kinzig-Kreis und in Offenbach zahlreiche Verstöße festgestellt. Unterstützt wurden die Beamten dabei durch die ebenfalls spezialisierten Beamten der Kontrolleinheit „KART“ aus Frankfurt.

Die Kontrollen fanden in der Zeit von Samstagnachmittag, 16 Uhr, bis Sonntagmorgen, 3 Uhr statt. Die Polizisten nahmen insgesamt 24 Fahrzeuge - 21 Autos und drei Motorräder - unter die Lupe. 34 Personen wurden kontrolliert.

Main-Kinzig-Kreis: Polizei kontrolliert Autoposer - und legt Fahrzeuge still

Die Bilanz der Polizei: „Neben zahlreichen Ordnungswidrigkeiten und zwei Rotlichtverstößen erlosch bei acht Boliden die Betriebserlaubnis aufgrund technischer Veränderungen, wobei hier die Weiterfahrt zur Wiedererlangung der Betriebserlaubnis genehmigt werden konnte.“ (Lesen Sie hier: Tuning-Veranstaltung mit 100 Fahrzeugen: Polizei zieht in Osthessen Autos aus dem Verkehr)

Sieben weitere Autos durften aufgrund „nicht unerheblicher Manipulationen verschiedenster Art“ nicht weiterfahren. Zudem war bei einem dieser Fahrzeuge der Katalysator ausgebaut, sodass die Beamten hier auch eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz geschrieben haben. Ein Motorrad wurde aufgrund einer Manipulation an der Abgasanlage sichergestellt.

Nach Kontrolle von Autotuner: Gutachter wird eingeschaltet

Die beanstandeten Autos und das Motorrad nimmt jetzt ein Gutachter in Augenschein. Das Ziel: eine gerichtsverwertbare Beweissicherung.

Zu guter Letzt hielten die Polizisten noch einen Autofahrer an, der innerorts mit mehr als 100 Stundenkilometern bei erlaubten 50 unterwegs war.

Das könnte Sie auch interessieren