Ein Polizist hält einen Motorradfahrer an.
+
Die Polizei startet im Main-Kinzig-Kreis mit einer Kontrollwoche für Motorradfahrer. (Symbolfoto)

Fokus auf Kurven und Kreuzungen

Im Frühling fahren die Motorräder wieder - Polizei im Main-Kinzig-Kreis startet mit Kontrollwoche

Das Polizeipräsidium Südosthessen startet am Montag, 12. April, im Main-Kinzig-Kreis und in Offenbach mit einer Kontrollwoche für Motorräder.

Main-Kinzig-Kreis - Sowohl im Main-Kinzig-Kreis als auch im Kreis Offenbach führen die Beamten der Sonderdienste und der Verkehrsüberwachung Geschwindigkeitskontrollen durch, wobei auch auf Überholverbote, den Lärmschutz sowie auf das Überfahren von Sperrflächen und durchgezogenen Linien geachtet wird, kündigt die Polizei an.

Zudem setze die Polizei auf die Prävention und wolle mit den Motorradfahrerinnen und -fahrern ins Gespräch kommen. Ziel sei es, die Verkehrssicherheit der aller Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.

Main-Kinzig-Kreis: Polizei startet mit Kontrollwoche für Motorradfahrer

Hintergrund der Kontrollwoche ist der Beginn der warmen Jahreszeit: Die Motorradfahrerinnen und -fahrer nutzen laut Polizei die sonnigen Tage für Ausfahrten am Nachmittag und verstärkt an den Wochenenden - gerne auch in größeren Gruppen. „Für die Verkehrssicherheit ist es unerlässlich, dass die Kradfahrer sich selbst und ihre Maschinen im Griff haben“, betont die Polizei.

Die meisten Motorräder standen im Winter nur in der Garage und brauchen nun einen Sicherheits-Check. Das heißt laut Polizei: „Motor, Fahrwerk, Reifen, Bremsen und Licht bedürfen einer genauen technischen Überprüfung“. Die Biker sollten auf einen guten Helm und spezielle Motorradkleidung Wert legen, erklären die Beamten. „Außerdem sollten sie ihre Fitness sowie die eigene Fahrfertigkeit ohne Selbstüberschätzung kritisch betrachten und sich eine Eingewöhnungszeit bei den ersten Ausfahrten einräumen.“

Polizei: Fokus auf Kurven und Kreuzungen

Nach Erfahrung der Polizei zählen besonders junge Fahrer (18 bis 24 Jahre) und die Biker über 50 zu den Risikogruppen für Unfälle. „So waren die Biker im vergangenen Jahr bei 47 Prozent der Unfälle auch die Verursacher“, berichtet die Polizei. „Ein Viertel verunglückte ohne die Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer.“

Auf der anderen Seite müssen sich laut der Beamten die Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer wieder auf die schnellen und schlechter sichtbaren Motorradfahrer einstellen. „Erfahrungsgemäß steigen die Unfallzahlen im April mit Beginn der Motorradsaison stark an, gehen dann in den Sommermonaten wieder nach unten und erhöhen sich nochmals zum Saisonende im Oktober“, schildert die Polizei. Auf den Straßen im Raum des Polizeipräsidiums Südosthessen starben im Jahr 2020 drei Motorradfahrer und 45 erlitten schwere Verletzungen (2019 waren es vier Tote und 56 Schwerverletzte). (Lesen Sie hier: „Carfreitag“ - Polizei findet Instagram-Livestream der Tuner-Szene)

Video: Die besten Tipps zum Start in die Motorradsaison

Ein Augenmerk legen die Verkehrspolizisten im Main-Kinzig-Kreis nach eigenen Angaben unter anderem auf die kurvenreichen Strecken in Richtung Spessart. „Der Fokus im Bereich Stadt und Kreis Offenbach liegt eher auf den Kreuzungen und Einmündungen, weil die Motorradfahrer zumeist dort verunglücken.“ Beim Abbiegen zum Beispiel würden sie oft übersehen.

In den kommenden Tagen richte die Polizei Standkontrollen ein und sei mit ihren Motorrädern unterwegs. „Polizeihauptkommissar Walter Füssel - einer der Kontrollstellenleiter - und seine Kolleginnen und Kollegen wünschen allen Verkehrsteilnehmern, dass sie sicher an ihrem Ziel ankommen“, so die Polizei. (lea)

Das könnte Sie auch interessieren